Brainiac: Science Abuse

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 01.11.2008 | VÖ: 23.10.2008 | Herausgeber: Ascot Elite | Kategorie: TV-Sendung

Infotainment-Sendungen hatten bereits vor vielen Jahren ihren Durchbruch. So versuchten die Fernsehsender mit unterhaltsamen Wissenschaftssendungen auf Quotenfang zu gehen. Hierzulande gilt wohl die im ZDF ausgestrahlte "Knoff-Hoff-Show" als Urvater aller Wissenschaftssendungen. Diese war immerhin schon seit den 80er Jahren im Fernsehen zu sehen. In den 90ern folgte das ebenfalls erfolgreiche Format "Galileo", bei dem sich zum Teil auch mit abstrakten Wissenschaftsexperimenten beschftigt wurde. Ab 2004 strahlte Sat.1 schlielich "clever! Die Show, die Wissen schafft" aus.
Dass der unumstrittene Erfolg jedoch nicht in Deutschland halt machte, drfte klar sein. Im Jahre 2003 entstand in Grobritannien die Sendung "Brainiac", die sich mit mehr oder weniger skurrilen Experimenten beschftigte. Auch in Deutschland war bzw. ist die Serie auf den Sendern VIVA und DMAX zu sehen.

Unter dem Titel "Brainiac: Science Abuse" (zu Deutsch: Wissenschaftsmissbrauch) erschien nun eine zwei DVDs umfassende Best-Of -Zusammenstellung dieser Serie.
Unter anderem befasst sich die Truppe von Mchtegernwissenschaftlern rund um "Top Gear"-Star Richard Hammond sowohl mit gefhrlichen, als auch mit Experimenten, die kaum als solche zu bezeichnen sind.
So wird beispielsweise das belanglose Experiment gestartet, welches Material besser "Bungeeseil-geeignet" ist. Strumpfhosen, Gummibnder oder aneinandergebundene Unterhosen. Das Ergebnis, dass Damenslips hierbei am ehesten zum Bungeesprung geeignet sind, drfte allerdings eher weniger pdagogisch wertvoll sein.
Hier zhlt lediglich der Spafaktor. Auch, die Frage, welches Mittel am strksten gegen durch Knoblauch verursachten Mundgeruch hilft, wird ausfhrlich errtert.

Experimente, die sich mit den Auswirkungen von Alkohol befassen, drfen natrlich, ebenso wie zahlreiche explodierende Mikrowellen und typisch-niederlndische Wohnwagen, nicht fehlen.

Der Tatsache, dass das Bild im heutzutage auch fr Serien und Shows eher unblichen 4:3-Format vorliegt, kann noch verziehen werden. Anders steht es jedoch um die Bildqualitt: Diese ist nmlich, selbst fr DVD-Verhltnisse, schlecht. So sind viele Aufnahmen durch ein nerviges Rauschen gestrt. Auch die Farben wirken eher trist und blass. Der Sound liegt sowohl in der Englischen als auch in der Deutschen Fassung in Dolby Digital 2.0 vor. Mehr wre von einer Sendung a la Brainiac auch nicht verlangt.
Positiv ist die Gesamtlaufzeit des DVD-Sets zu bercksichtigen: Ganze 360 Minuten kann sich der Zuschauer ber die Brainiacs amsieren. (dl)

Wertung: 6 von 10 Punkten (6 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.