Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 26.12.2013 | VÖ: 27.09.2013 | Herausgeber: Europa (Sony Music) | Kategorie:

Was fr eine Katastrophe! Ausgerechnet am 24. Dezember geht nichts mehr: Das Internat Lindenhof ist eingeschneit. Sowohl Lehrerinnen als auch Schlerinnen knnen nicht zu ihren Familien, sondern mssen Heiligabend in Lindenhof verbringen. Doch Hanni, Nanni und ihre Freundinnen Hilda, Jenny oder Cousine Elli machen das Beste aus der Situation. Allerhand geschieht: Nicht nur, dass der Strom pltzlich ausfllt. Auch ein Ehepaar ist verschollen. Und die nette, aber furchtbar nervse Franzsischlehrerin "Mamsell" meint pltzlich, in ihrem Zimmer seien Engel...

Oh du frhliche... es geht in groen Schritten auf Heiligabend zu. Was gibt es Schneres, als es sich bei einer Tasse heier Schokolade gemtlich zu machen und einem weihnachtlichen Hrspiel zu lauschen? Bereits viele Serien des Hrspiel-Studios "Europa" widmeten sich der wohl schnsten Zeit des Jahres. Und endlich sind Enid Blytons beliebten Zwillinge Hanni und Nanni dran.

Die Story gefllt und sorgt fr schne Weihnachtsmomente. Und erfreulicherweise hat mal wieder die gute Mammsel einen ihrer zum Brllen komischen Auftritte. Allein fr die Geschichte rund um die Engel lohnt es sich "Schne Bescherung fr Hanni und Nanni" zu kaufen.

Die Sprecher sind hellauf begeistert bei der Sache: Regisseurin Heikedine Krting wei, wie sie ihr Stamm-Ensemble zu fhren hat. Besonders schn, dass Renate Pichler als Frau Direktor Theobald wieder dabei ist.

Das neueste Abenteur der Sullivan-Zwillinge ist beste Unterhaltung fr Jung und Alt und eine ideale Einstimmung auf Weihnachten. Freilich muss man einen gewissen Faible fr Nostalgie besitzen, um sich vom Friede-Freude-Eierkuchen-Universum Lindenhof verzaubern lassen zu knnen und man muss ber den einen oder anderen doch recht gestelzten Dialog hinweg hren. Dann aber funktioniert "Schne Bescherung fr Hanni und Nanni" ganz zauberhaft! (bv)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.