American Gothic

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 30.10.2008 | VÖ: 05.10.2007 | Herausgeber: Koch Media GmbH | Kategorie: Serie

Die kleine, amerikanische Stadt Trinity scheint eigentlich eine Stadt zu sein in der man gerne lebt. Alles scheint in Ordnung, zumindest solange man wei, dass dieses Stdtchen einen Boss hat. Dieser Boss ist Sheriff Lucas Buck. Zwar gibt es in Trinity die niedrigste Verbrechensrate der gesamten vereinigten Staaten, dafr hlt sie aber den Rekord was vermisste Personen angeht. Grund dafr ist eben dieser Lucas Buck, der seine eigenen Methoden entwickelt hat um in der Stadt fr Ruhe und Ordnung zu sorgen.
Buck wird von vielen Bewohnern als der Teufel verschrien und so ganz unrecht scheinen sie damit nicht zu haben. Das Hauptziel des Sheriffs, das sich durch die ganze Staffel zieht ist, den kleinen Waisenjungen Caleb Temple in seine Obhut zu bringen um aus ihm seinen "Nachfolger" zu formen.
Eine kleine Gruppe Stadtbewohner wehrt sich gegen den Sheriff, allen voran der Arzt Matt Crower, Caleb's Cousine Gail Emory, und Caleb's tote Schwester Merlyn, die ein Geist ist, seit Buck sie gettet hat.

"American Gothic" ist eine Mystery-Serie aus den USA die bereits 1995 gedreht wurde. Als Vorbilder kann man "Akte X" und "Twin Peaks" nennen. Leider wurde die Serie bereits nach nur einer Staffel mit 22 Episoden eingestellt, da die Einschaltquoten zu gering waren.
Woran liegt das also? An der Story sicherlich nicht, auch nicht an den Schauspielern. Ich denke, es liegt daran, dass "American Gothic" eine Weile braucht, bis die Serie auf den Punkt kommt. Zudem denke ich, dass sich die breite Masse mit einem Bsewicht als Hauptcharakter nicht identifizieren will, der zu allem berfluss auch noch recht symphatisch rberkommt, wre da nicht sein zweites Gesicht.
Wie gesagt, an der Story kann es nicht liegen. Sie ist spannend, mysteris, gruselig und sehr gut umgesetzt. Auch die Schauspieler, vor allem Gary Cole, der den Sheriff spielt macht seine Arbeit sehr souvern und berzeugend. Auch sind, wie blich bei Sam Raimi als Produzent einige prominente Gastauftritte dabei, wie z.B. Bruce Campbell (Tanz der Teufel) und Ted Raimi (Xena).

Die Serie wurde, wie schon geschrieben betreits 1995 produziert. Das merkt man dem Bild natrlich etwas an. Bildrauschen ist vorhanden, Schrfe eher weniger. Beim Ton siehts da schonwieder besser aus, Deutsche und Englische Sprache sind in Dolby Digital anwhlbar. Negatives kann ich an dieser Stelle nicht erwhnen, alles klingt stimmig und harmonisch. Auch die Musik, die ab und an einsetzt passt zur Situation und verleiht der Serie zustzlichen Gnsehautfaktor.

Insgesamt bekommt man hier 945 Minuten tiefgrndigen Horror/Mysterystoff geboten, verteilt auf sieben DVD's. Als Extras gibt es einen Audiokommentar zur ersten Folge und diverse "Deleted Scenes". Nicht viel, aber dafr sehr interessant. Was allerdings unbedingt noch erwhnt werden muss ist die Aufmachung dieser Box. Zwar ist man von "Koch Media" Produkten eine nette Aufmachung gewohnt, als ich diese Box auspackte war ich allerdings sehr angetan, wie liebevoll sie gestaltet ist. Angefangen beim sehr hbsch designten Pappschuber, bis hin zum zwlfseitigen Booklet, das jede Menge Hintergrundinformationen bietet. "Vorbildlich" ist hier wirklich der richtige Ausdruck.

Um zum Ende zu kommen ein kleines Fazit. Mich zog die Serie schnell in ihren Bann, so interessant und spannend ist die Serie um den fiesen Sheriff aufgebaut. Punktabzug gibts nur fr das etwas schwache Bild, das etwas zu kurz gekommene Bonusmaterial und dafr, dass es leider kein richtiges Ende gibt. So bleiben viele Fragen offen. Insgesamt aber eine klare Kaufempfehlung fr Genrefans und alle die es werden wollen. Fr mich eine der unterbewertetsten Serien die ich kenne! (bw)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.