Star Wars - Die dunkle Seite der Macht, Teil 2: Flucht von New Cov

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 19.09.2013 | VÖ: 31.05.2013 | Herausgeber: WortArt | Kategorie:

Timothy Zahns Romane um Groadmiral Thrawn erfreuen sich seit geraumer Zeit groer Beliebtheit unter Star-Wars-Fans und gelten als wrdige, beinahe kanonische Fortsetzung der Kult-Trilogie nach dem Ende von Imperator Palpatine in "Die Rckkehr der Jedi-Ritter". Nachdem Star Wars nach der Prequel-Trilogie grtenteils auf ein sehr junges Publikum ausgerichtet wurde, fiebern zahlreiche Alt-Fans dem Neustart der Marke unter der gide des Disney-Konzerns entgegen.

Die Wartezeit berbrcken knnen die Hrspielproduktion von Oliver Dring, der sich vorgenommen hat, die Thrawn-Trilogie zu vertonen, und mit "Erben des Imperiums" bereits den ersten Teil erfolgreich umgesetzt hat. Der erste Teil von "Die dunkle Seite der Macht" ist bereits seit einiger Zeit erhltlich, jetzt liegen die beiden nchsten Teile vor. Kennzeichnend fr die Hrspiele ist zunchst einmal, dass es sich um offizielle Lizenzprodukte handelt. Dring und sein Team hatten vollen Zugriff auf die Star-Wars-Audio-Archive, sodass die originalen Gerusche und die Filmmusik von John Williams aus den Boxen tnen.

Der wahre Geniestreich ist allerdings, dass das Produzenteam alle noch lebenden Synchronsprecher der ursprnglichen Trilogie fr eine Reprise ihrer Rollen gewinnen konnten. Auch Joachim Tennstedt, der fr die George Lucas' Prequel-Trilogie nicht zur Verfgung stand, nimmt seine Rolle als C3PO wieder auf und weist mit seinem Auftritt seinen Ersatzmann deutlich in die Schranken. Natrlich sind die Sprecher in den vergangenen 30 Jahren gealtert, das soll nicht verschwiegen werden. Aber die Kombination aus Toneffekten, Filmmusik, den originalen Stimmen und einer spannenden Romanvorlage erzeugt eine permanente Gnsehaut. Mehr Star-Wars-Feeling als hier ist derzeit nirgends anders zu finden! (fk)

Wertung: 10 von 10 Punkten (10 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.