Lebende Landschaften - Geheimnisvolle Canyons in 3D (Blu-ray)

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 22.04.2013 | VÖ: 13.03.2013 | Herausgeber: | Kategorie: Dokumentation

"Lebende Landschaften - Geheimnisvolle Canyons in 3D": Diese Blu-Ray objektiv zu bewerten ist wahrlich nicht einfach. Um wirklich fair zu bleiben, muss zum Einen der Film als solcher eine Note erhalten und im Anschluss gilt es, dessen Vermarktung unter die Lupe zu nehmen.

Die Dokumentation von 63 Minuten bietet herausragende Aufnahmen von den besten Naturfilmern unserer Zeit: Man erhlt Einblicke des Bryce Canysons mit seinen Bgen und irrgartenhnlichen Windungen, kann die ltesten Bume der Welt bestaunen oder die Weeping Cliffs im Zion Nationalpark. All dies ist fesselnd und fhrt vor Augen, wie klein das eigene Lebensumfeld doch eigentlich ist und wie wunderbar unsere Erde! "Geheimnisvolle Canyons" ist zweifelsohne eine Produktion, die Staunen macht.

Nun kommen wir zur Schattenseite: der Blu-Ray und deren Anwerben. Hier ist nicht nur rgerlich, dass die Canyon-Dokumentation in solch ungeschickten Formulierungen vorgestellt wird wie "warten Sie darauf, wie mchtige Steingebilde auf Sandstein nur darauf warten, von Wind und Zeit zu Fall gebracht zu werden." (Rckseite Cover) und dass Plural und Singular von "ihr " bzw. "Ihr" falsch verwendet wird. Wesentlich enttuschender ist man ber die berbetonung des 3D-Effekts. Denn von diesem ist kaum etwas zu spren.
Anstelle zu konvertieren hat man nur das Erstbild leicht versetzt, um etwas Tiefe zu erzeugen. Das ist alles und dafr, dass so massiv mit "3D" geworben wird ganz einfach zu wenig.

Was bedeutet das? Nun, auf der einen Seite erhlt man einen wirklich packenden einstndigen Film ber unsere Natur mit sehr schnen Luftaufnahmen und einem sehenswerten Rafting-Abenteuer. Dass
"Lebende Landschaften - Geheimnisvolle Canyons in 3D" aber nicht wirklich 3D ist, hinterlsst einen bitteren Nachgeschmack.
(bv)

Wertung: 5 von 10 Punkten (5 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.