Prime Cut

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 10.04.2013 | VÖ: 28.03.2013 | Herausgeber: Alive - Vertrieb und Marketing | Kategorie: Film

Nick Devlin (Lee Marvin) in gefhrlicher Mission: Der Geldeintreiber hat den Auftrag erhalten, vom Frauenhndler und Drogenchef Mary Ann (Gene Hackman) eine halbe Million Dollar einzufordern. Seine Vorgnger waren bei dieser Aufgabe nicht sehr erfolgreich, wurden sie von Mary Ann, der nebenbei auch noch Fleischfabrikant ist, kurzerhand um die Ecke gebracht und zu Wurst verarbeitet. Erschwerend kommt hinzu, dass Nick sich in den Kopf gesetzt hat, das hbsche Mdchen Poppy (Sissy Spacek) aus Mary Anns Fngen zu befreien... es beginnt ein Kampf um Leben und Tod, bei dem alle Mittel eingesetzt werden.

Gekrzt oder ungekrzt? Das ist die groe Frage bei der DVD-Premiere des 85-mintigen Action-Thrillers "Prime Cut" aus dem Jahre 1972 des Regisseurs Michael Ritchie. War der fr damalige Verhltnisse schockierende Mafiastreifen in Deutschland auf VHS erst ab 18 freigegeben, so ist jetzt das (glcklicherweise abziehbare) FSK-16-Logo auf dem Pappschuber des Silberlings zu finden. Allerdings kann Entwarnung gegeben werden: "Prime Cut" wurde nicht geschnitten, sondern lediglich ein weiteres Mal unter die Lupe genommen und nach unten korrigiert. Aber darber hinaus erhalten Fans nicht nur ein vollstndiges Kinovergngen fr zu Hause, sondern auch eine hervorragende berarbeitung von Bild und Ton: Die Farben sind krftig und die Dialoge und Musik jederzeit klar verstndlich, so dass man das Alter des Films hchstens an den Frisuren der Mdels erkennen kann.

Wenngleich "Prime Cut" lngst das Prdikat "Kultfilm" verliehen bekommen hat, so seien Zartbesaitete gewarnt: Die Handlung ist auch heutzutage noch harter Tobak und die Kamera hlt ohne zu viel verraten zu wollen - fter bei gewaltsamen Szenen drauf. Alle anderen sollten sich dieses Meisterwerk unbedingt ansehen, schon allein wegen der grandiosen Leistungen der Hauptdarsteller und einer Sissy Spacek, die niemals schner aussah und in ihrer Zerbrechlichkeit an Tilda Swinton in ihrer Paraderolle in "Orlando" erinnert.

Kleine Extras (ein Booklet, eine Bildergalerie sowie der originale Kinotrailer) runden den positiven Gesamteindruck ab: Kaufempfehlung. (bv)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.