Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 04.03.2013 | VÖ: 18.10.2012 | Herausgeber: Polarfilm + Medien GmbH | Kategorie: Dokumentation

Der 2. Weltkrieg. Personifiziert: Adolf Hitler. Nur bei wenigen Menschen auf der Welt sind Genie und Wahnsinn so ausgeprgt und so dicht beieinander. 80 Jahre ist seine Machtergreifung nun her und seine Herrschaft hat einen dstersten Fleck auf der deutschen Geschichte hinterlassen. Ein groer Redner und Stratege auf der einen und ein wahnsinniger, hasserfllter Egomane auf der anderen Seite. Aber die Person und das Kriegsgeschehen unter seiner Fhrung sind immer noch so interessant, dass es massenweise Dokumentationen und Filme darber gibt.

Eine davon ist Operation Sichelschnitt: Wir schreiben das Jahr 1940. Der Kampf um Norwegen ist noch lange nicht entschieden, da wartet Hitler eigentlich nur auf "besseres Wetter" um seinen Grenwahn durch die Wehrmacht weiter Schritt fr Schritt verwirklichen zu lassen. Denn auf Hitlers Befehl hin, wird die Wehrmacht in Alarmbereitschaft versetzt um im Westen einzumarschieren und Deutschland dadurch eine bessere Ausgangslage fr den Feldzug gegen die Sowjetunion zu verschaffen. Denn einen Zweifrontenkrieg, wie im ersten Weltkrieg, will Hitler zu diesem Zeitpunkt noch vermeiden. Wie das ganze ausgeht, sollte dann jedem Geschichtsinteressierten bekannt sein und birgt daher keinerlei berraschung.

Die Dokumentation ist mit ihren 40 Minuten Laufzeit relativ kurz, bietet dafr aber haufenweise bislang unverffentlichtes Videomaterial von Offizieren und Mannschaften whrend der "Operation". Basierend auf diesen Privataufnahmen, werden die militrischen Ablufe wirklich detailliert und przise aufgezeigt. Natrlich sind die Originalaufnahmen aus den 40ern qualitativ nicht besonders berauschend, dafr aber eben authentisch.

Fazit: Kurz, authentisch und sehr detailgetreu. Dass der Film auf Originalaufnahmen basiert, bringt den an Geschichte Interessierten voll auf seine Kosten. (mr)

Wertung: 7 von 10 Punkten (7 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.