Edgar Allan Poe Edition - Die besten Filme (Limited Edition, 2 Discs)

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 16.11.2012 | VÖ: Koch Media GmbH | Herausgeber: 26.10.2012 | Kategorie: Film

Kaum jemand anderes prgte die Gruselliteratur strker als der US-amerikanische Autor Edgar Allan Poe (1809 bis 1849). Deshalb ist es kein Wunder, dass seine Werke vielfach fr Theater, Hrspiel oder Film adaptiert worden sind.

In den 1960er-Jahren widmete sich Regisseur Roger Corman der Leinwand-Umsetzung von "Lebendig begraben" (1962, 83 Minuten) und "Die Folterkammer des Hexenjgers (1963, 87 Minuten; Anmerkung: Die Geschichte wurde zwar unter Poes Namen verffentlicht, wenngleich sie aus der Feder H.P. Lovecrafts stammt).

Nachdem beide Filme bereits einzeln auf DVD vorliegen, sind sie nun auch in verbesserter Bild- und Tonqualitt als Doppelbox erhltlich.

In "Lebendig begraben" geht es um die Angst des jungen Mannes Guy Carrell, scheintot beerdigt zu werden. Diese Angst ist darauf begrndet, dass sein Vater unter Katalepsie (Starrsucht) litt. Dabei gelingt es dem Regisseur Corman ganz hervorragend, die bedrckende Atmosphre und Carrells Seelenpein einzufangen: einer sensiblen Kamerafhrung und talentierten Schauspielriege sei Dank. So ist Ray Milland Ersatz fr den ursprnglich vorgesehenen Vincent Price - ein groartiger Carrell. Mhelos gelingt ihm der Spagat zwischen liebendem Ehemann und Wahnsinnigem. Ebenso taltentiert ist Hazel Court in der Rolle seiner Frau.

Fans von Action und blutrnstigen Szenen werden hier nicht auf ihre Kosten kommen. Wer jedoch eine Affinitt hat fr Stimmungen, macht bei diesem Filmjuwel nichts verkehrt. (Wenige) Extras wie Biografien, Trailer oder ein Interview mit Roger Cormann runden den positiven Gesamteindruck ab.

hnliches gilt fr den zweiten Film "Die Folterkammer des Hexenjgers", in dem das Ehepaar Charles und Anne Gruseliges im Schloss ihres Urgrovaters erleben er lebt von seiner Atmosphre: So werden dem Zuschauer Kamerafahrten durch schauerliche Gnge, mysteris andeutende Kulissen und sprliche Beleuchtung geboten. Enervierend ist jedoch das Overacting des Hauptdarstellers Vincent Price.

Auch hier gibt es eine kleine Auswahl an Bonusmaterial, wie zum Beispiel eine Trailershow.
Fr das Alter beider Filme gehen Bild- und Tonqualitt absolut in Ordnung. Allerdings ist zu bezweifeln, ob die Mglichkeiten der Restaurierung vollends ausgeschpft worden sind.

Fazit: Fr Poe- und Nostalgie-Fans gibt es zwei Klassiker in einer gnstigen DVD-Box. (bv)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.