Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 04.11.2012 | VÖ: 21.07.2012 | Herausgeber: Metronom | Kategorie: Sachbuch

Das Buch "Lolst du noch oder roflst du schon" von Manuel Grebing und Stephan Scheler mit dem Untertitel "Die Fernderung der deutschen Sprache" beschftigt sich mit den sprachlichen Auswchsen im Internet und verwendet als Anschauungsmaterial die Kommentare zu diversen Videos auf der Plattform "Youtube". Wer ber ein Smartphone verfgt, kann die entsprechenden Clips direkt ber einen QR-Code aufrufen, ansonsten sind die Beitrge leicht ber die Titel aufzufinden. Unter den Screenshots der Videos befindet sich jeweils eine kurze Beschreibung, gefolgt von den Kommentaren, die 1:1 aus dem Internet entnommen wurden.

Abgesehen vom Zusammentragen der einzelnen Videos und Kommentare besteht die Eigenleistung der beiden Autoren vor allem in einem vierseitigen Vorwort, einseitigen Einleitungstexten zu den insgesamt acht Unterkapiteln und einem fnfseitigen Glossar immerhin. Letzteres ist auch praktisch fr alle, die sich generell mit dem Verstndnis des Netzjargons schwer tun, denn schlielich werden die fr das Internet typischen Begriffe, Abkrzungen und seltsamen Sprachkreationen nicht nur auf Youtube verwendet. Auch die anderen Texte sind gelungen prgnant, teils bissig, teils zum Nachdenken anregend und ansprechend geschrieben.

Dennoch stellt sich die Frage, ob es dieses Buch wirklich braucht. Nicht, dass "Lolst du schon oder roflst du noch" nicht amsant wre, das ist es durchaus. Doch wer wissen mchte, welche Kommentare auf Youtube gepostet werden und auf welchem sprachlichen Niveau sich diese bewegen, braucht sich nur auf der Plattform umzusehen. Sicher, auf das eine oder andere Video wre man ohne das Buch gar nicht aufmerksam geworden. Ob das und die zwar guten, insgesamt aber nur wenige Seiten ausmachenden Texte der Autoren reichen, um den Kauf lohnenswert zu machen, muss jeder fr sich entscheiden. Die schlichte, wenn auch auergewhnliche Aufmachung der Schutzumschlag erinnert an jene, die man zum Schutz von Schulheften verwendet ist ebenfalls kein sonderliches Kaufargument. Alles in allem ist "Lolst du noch oder roflst du schon" ganz nett, aber verzichtbar. (ck)

Wertung: 5 von 10 Punkten (5 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.