Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 15.11.2012 | VÖ: 09.11.2012 | Herausgeber: Kiddinx Entertainment GmbH (Kiddinx) | Kategorie:

Bibi Blocksberg, die bei Jung und Alt gleichermaen beliebte kleine Hexe aus der Feder der berhmten Autorin Elfie Donnelly ("Benjamin Blmchen", "Elea Eluanda", "Emma Panther"), erlebt schon seit ber 30 Jahren lustige und aufregende Abenteuer. Was zunchst als reine Hrspielreihe begann - die ersten sieben Folgen sind noch unter dem Titel "Eeene meene Hexerei" erschienen - ist nun zu einem reinen Medien-Imperium gewachsen: Von einer Zeichentrick-TV-Serie mit mehreren Staffeln ber zwei enorm erfolgreiche Kinofilme mit deutschen Stars wie Katja Riemann, Ulrich Noethen oder Corinna Harfouch, bis hin zu DVDs, Bettwsche, Bchern oder Aufklebern ist alles von Bibi und ihrer hexischen Welt zu haben, was sich der kleine Fan vorstellen und der Erwachsene noch gerade so leisten kann.

Im Rahmen einer Merchandising-Aktion fr den eigenen Elektro-Gromarkt wurde vor einiger Zeit eine Sonderfolge auf CD und MC verffentlicht, die nun als Nummer 106 ihren Einzug in die regulre Bibi-Reihe nimmt: In "Der verrckte Staubsauger" besucht die kleine Hexe mit ihrer Freundin Flauipaui solch einen Markt und stellt dort allerlei Unfug an.

Leider ist die Handlung ebenso simpel, wie sie sich liest. Standen in lteren Folgen von Donnelly und spter Ulli Herzog noch Bibis Eltern mit im Vordergrund, herrschte massig Wortwitz, der auch - bzw. gerade - ltere Hrer krftig amsierte, und wurden ernsthafte Themen wie husliche Gewalt, rger in der Schule, Liebeskummer oder Geldsorgen kindgerecht aufbereitet, so dominieren in den neueren Geschichten seit geraumer Zeit Slapstick, geradlinige Handlungsstrnge und wenig schwungvolle Dialoge. Glcklicherweise gibt es hier immer wieder Ausnahmen - beispielsweise in der wirklich hrenswerten Folge 105 "Die Hexenkche". Nummer 106 verfllt jedoch wieder ins alte Muster. Bbi verhext hier ein paar Elektrogerte, stellt dort ein bisschen etwas an, schreit nach ihrer Mami, als sie nicht weiter wei... zum Glck berzeugen die Sprecher weitestgehend, nur die neue Mutter Barbara (Gabriele Streichhahn, die in die groen Fustapfen ihrer grandiosen Vorgngerin Hallgard Bruckhaus - jahrelange Standart-Synchronstimme von Meryl Streep, Glenn Close oder Sigourney Weaver - treten muss) interpretiert ihren Part arg langweilig.

Was die Folge hrenswert macht: Frank Schaff-Langhans, der als Kind in den ersten sieben Folgen Bibs Bruder Boris sprach und dessen Figur danach aus der Serie gestrichen wurde, wurde ans Mikro zurckgeholt und gibt den Verkufer. (bv)

Wertung: 3 von 10 Punkten (3 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.