Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 10.10.2012 | VÖ: 24.09.2012 | Herausgeber: WortArt | Kategorie: Kabarett & Komik

Stefan Waghubinger ist ein weiterer Immigrant, den es auf die Kleinkunstbhnen zieht. Direkt merken tut dies aber keiner, denn er stammt aus sterreich und wohnt seit zwanzig Jahren in Stuttgart. Selbst mit Akzent geht er also durchaus als Sddeutscher durch. Mit seinem Debut-Programm "Langsam werd ich ungemtlich" hat er es nun auch zur eigenen Tonaufnahme gebracht.

Der Titel ist dabei Programm, wenn man die Betonung auf "Langsam" und "Gemtlich" legt. Denn sein Erzhltempo zieht sich entspannt ber die CD-Lnge. Viele Kabarett-Fans kennen ihn bestimmt schon von den einschlgigen Sendungen auf den Dritten Programmen. Und in seinem langsamen Tempo wird es dann fast unbemerkt richtig bse. Alleine seine Stze zum Thema Umweltschutz ("Wenn die Natur hier mit uns leben will, dann muss sie sich auch mal anpassen") und Evolution ("Wie viele Frauen mssen von falsch aufgebauten Ikea Regalen erschlagen werden, bevor die brig bleiben, die es knnen?) treffen voll ins Schwarze.

Dabei spannt er immer geschickt den Bogen zwischen Alltag und den groen Themen. Ein roter Faden zieht sich nicht durch das Programm, allerdings kratzt er doch von Politik ber Religion bis Beziehungen jedes Thema geschickt an. Dass man dabei ein gewisses Verstndnis fr aktuelle Themen mitbringen sollte, versteht sich von selbst. Gerade seine Rolle als leicht lethargischer "Normalo" bringt eine stndig prsente Doppeldeutigkeit in das Programm. Gerade die Pointen kommen schleichend und oft ber Umwege.

Der studierte Theologe verlangt einiges vom Publikum und sein Humor ist oft bse, aber gerade diese beiden Punkte machen gutes Kabarett aus. Im Gegensatz zu einigen der letzten "WortArt"-Verffentlichungen berspringt er diese Hrden problemlos. Kabarett-Fans werden also definitiv Spass haben. Wer sonst eher auf Comedy steht, sollte eher Dieter Nuhr mgen als den anderen erfolgreichen "Spassmacher" (hstel), die es so im Fernsehen gibt.
Aufgenommen wurde alles bei zwei Shows im heimischen Stuttgart. Unter dem Strich ist das Heimspiel also absolut gelungen. Kauftipp! (sc)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.