Crash - Flug UA 232

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 12.09.2012 | VÖ: 09.08.2012 | Herausgeber: | Kategorie: Film

Etwa dreieinhalb Jahre ist es jetzt her, dass das "Wunder vom Hudson River" weltweit Schlagzeilen machte. Sullenberger, Pilot des US Airways Flug 1549, landete im Januar 2009 eine mit 155 Passagieren besetzte Maschine auf dem durch New York flieenden Hudson River. Alle Reisenden konnten gerettet werden und das Ereignis wurde durch die spektakulre Landung und die anschlieende Rettungsaktion als das "Wunder vom Hudson" bekannt.

Doch nicht vielen Menschen drfte bekannt sein, dass ein hnliches Ereignis bereits Jahre zuvor stattgefunden hatte. Im Jahr 1989 musste Capitain Al Haynes sein mit 296 Passagieren besetztes Flugzeug notlanden. Auf dem Weg von Denver nach Chicago fiel die Hydraulik aus, und so musste der Pilot eine auerplanmige Landung auf dem Provinzflughafen von Sioux City landen.

Haynes legte zwar eine meisterhafte Landung hin, allerdings konnte nicht verhindert werden, dass das Flugzeug anschlieend Feuer fing. Trotz aller anschlieenden Bemhungen der Rettungsteams konnten nicht alle Fluggste gerettet werden. 185 Passagiere berlebten die Katastrophe.

"Crash Flug UA 232" entstand einige Jahre nach dieser Katastrophe und ist vor allem durch die Verwendung von Amateuraufnahmen des Unglcks besonders authentisch. Vermischt mit den Filmaufnahmen ist der Streifen somit besonders spannend, auch wenn er mit fiktiven Filmen dieser Sparte nicht mithalten kann.

Doch dies steht auch hier nicht im Vordergrund. "Crash Flug UA 232" zeigt eine sehr gelungene Adaption einer wahren Begebenheit. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass ein groartiger Schauspieler wie Charlton Heston in der Rolle des Captain Al Haynes glnzt, welcher durch sein enormes fliegerisches Knnen ein schlimmeres Unglck verhinderte und zum Helden wurde.
(js)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.