Alfred Dorfer - Fremd

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 31.08.2008 | VÖ: 28.08.2008 | Herausgeber: WortArt | Kategorie: Kabarett & Komik

"Fremd", so lautet der uerst kurze und einprgsame Titel des aktuellen Bhnenprogramms von Alfred Dorfer, das krzlich auf CD erschienen ist. Der 1961 in Wien geborene Kabarettist und Schauspieler steht schon seit 25 Jahren auf der Bhne und kann bereits auf fnf Solo-Programme zurckblicken, wobei seine kabarettistische Ttigkeit auch schon mit dem Deutschen Kabarettpreis belohnt wurde. Darber hinaus verfgt er ber Erfahrungen im Film- und Fernsehgeschft und ist unter anderem mit einer Talkshow im ORF-Fernsehen zu sehen.

Dorfer steht in seinem aktuellen Bhnenprogramm nicht alleine auf der Bhne, er wird von seiner Band durch musikalische Einlagen untersttzt. Sein Programm ist somit ein audiovisuelles Erlebnis und mehr als nur ein reines Kabarettprogramm. Die Aufzeichnung fr diese CD fand im Mnchener Lustspielhaus statt. Wer bisher geglaubt hat, dass zwischen Deutschen und sterreichern kaum Unterschiede bestehen, wird von Dorfer eines Besseren belehrt. Sein deutsches Publikum mu sich einige Seitenhiebe gefallen lassen. Er nutzt immer wieder die Gelegenheit, die Deutschen auf ihre Schwchen und auf die berlegenheit der sterreicher hinzuweisen. Geht es nach ihm, sprechen Deutsche und sterreicher nicht einmal die gleiche Sprache. Die Unterschiede zwischen Deutschland und sterreich sind in der Tat ein Dauerthema in diesem Programm, aber sonst ist es durch eine hohe Dynamik gekennzeichnet. Man wei nie, was einem als Nchstes erwartet, die berleitungen sind oft so abenteuerlich wie die dargebotenen Gedankengnge. Es mag manchmal schwer fallen, diesen Gedankengngen zu folgen, bei denen auch schon mal die Gesetze der Physik auf eigenwillige Art neu interpretiert werden. Insgesamt ist das Programm durch ein hohes Niveau gekennzeichnet, so wird auch schon mal Shakespeare zitiert oder auf den Turmbau zu Babel Bezug genommen. Ein gewisses Bildungsniveau ist also durchaus angebracht, um seinem Programm folgen zu knnen. Die hohe Dynamik des Programmes wird dennoch immer wieder durch einige Rckgriffe unterbrochen, etwa durch den "Running Gag", wie er als Kind stundenlang auf dem Klo gesessen hatte. Dorfer ist auerdem ein guter Beobachter unserer heutigen Gesellschaft. Es gibt kaum ein gesellschaftliches Problem, dass er nicht anspricht, wie z.B. den demographischen Wandel. Darber hinaus spielt er gerne mit Klischees und zieht diese ins Absurde.

Dorfers Art von Humor ist schwer einzuordnen, da er sehr facettenreich ist. Sein kabarettistischer Stil ist schrg, skurril und frech und trotzdem intelligent, aber vor allem auch makaber, zynisch und oft bitterbse, wie sollte es bei einem Wiener Kabarettisten auch anders sein. An manchen Stellen kann einem auch schon einmal das Lachen im Halse stecken bleiben, wenn man auch inzwischen vom bundesdeutschen Kabarett eine hrtere Gangart gewohnt ist. Sowohl die audiovisuelle Prsentation seines Bhnenprogramms, welche die Grenze zwischen Kabarett und Theater verwischt, als auch sein Humor lassen einen zunchst einen Vergleich mit seinem Wiener Kollegen Severin Groebner wagen. Aber andererseits ist Dorfers Kabarettstil doch irgendwie einzigartig und kaum zu vergleichen. Dennoch lassen die Gemeinsamkeiten zwischen diesen beiden Kabarettisten vermuten, dass sich in Wien zur Zeit eine neuartige Form von Kabarett etabliert. Man sollte die Kabarettszene der alpenlndischen Metropole, die eine lange Tradition aufweisen kann, auf jeden Fall im Auge behalten.

Fazit: Dorfers aktuelles Bhnenprogramm beweist, dass ein hohes Niveau und gute Unterhaltung sich nicht gegenseitig ausschlieen und dass sich Kabarett nicht zwangslufig im herkmmlichen Rahmen bewegen mu. (jh)

Wertung: 7 von 10 Punkten (7 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.