Star Trek - Die Welten von Deep Space Nine 02: Andor - Paradigma

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 21.10.2012 | VÖ: 01.08.2012 | Herausgeber: Cross Cult | Kategorie: Roman

Ei, ei, ei, ei: Da habe ich den ersten Band so hoch gelobt, und nun tritt ausgerechnet Heather Jarman wieder auf den Plan. Sie hatte bereits im zweiten Roman des Mission-Gamma-Zyklus ausgiebig ber andorianische Paarungsrituale geschrieben und damit dem Zyklus ein eher zhes Dauerthema verpasst.

Zu Beginn der Mission Gamma hatte der junge andorianische Ensign Thirishar seine drei Bndnispartner (andorianische Ehen bestehen aus vier Mitgliedern) auf die Zeit nach der Mission vertrstet. Seine Partnerin Thriss hatte sich vor Sehnsucht derart verzehrt, dass sie sich das Leben nahm. Nicht nur fr Thirishar war dies ein schwerer Schlag, sondern fr ganz Andor, da Nachwuchs dort auergewhnlich selten geworden ist und sich das Volk stetig vermindert. Nun muss Shar zurck nach Andor, um seine Mutter in einer politischen Angelegenheit zu untersttzen. Er selbst erhlt dabei Untersttzung von Prynn Tenmei, die ihrerseits ihre familiren Probleme in den Griff zu bekommen versucht (ihr Vater Elias Vaughn hatte gegen Ende der Mission Gamma Prynns vermisste und von den Borg assimilierte Mutter entgltig gettet).

In der ursprnglichen Reihe ist "Andor" wie auch in der Reihe von Cross Cult der zweite der sechs Welten-Romane. Chronologisch spielt er allerdings vor dem ersten Band "Cardassia". Fr das Leseverstndnis ist dies nicht weiter von Bedeutung, da Hauptfiguren und Setting gnzlich anders sind. berhaupt scheinen sich DS9 und die jungen Serien (Destiny, Typhon Pact) immer weiter von der Station bzw. von Einzelschiffen wegzubewegen und eher die Geschichte des gesamten Quadranten weiter erzhlen zu wollen.

Ausstattungstechnisch lsst die Verffentlichung von Cross Cult wie auch schon beim ersten Band keine Wnsche offen. Ein auerordentlich schnes Cover von Martin Frei zeigt den jungen Ensign Shar, darunter ist ein Teil Andors zu sehen, wie man den Planeten in einer Episode von "Enterprise" zu sehen bekam. Interessant, aber nicht zwingend notwendig fr die Lektre, ist der Anhang mit andorianischen Begriffen und einer bersicht, wie Angehrige der vier Geschlechter in Abhngigkeit des Verwandschaftsgrades bezeichnet werden.

Eine starke Verffentlichung, wenn auch ein etwas schwcherer Roman als der erste Band. Glcklicherweise liest sich das Buch aber immer noch deutlich flssiger als der unglckliche zweite Mission-Gamma-Roman, und somit reicht es immerhin fr 7 von 10 Punkten. (fk)

Wertung: 7 von 10 Punkten (7 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.