Diamantenparty

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 27.08.2012 | VÖ: 03.02.2012 | Herausgeber: Pidax film media Ltd. (AL!VE) | Kategorie: Film

Der Gentleman und ehemalige Ganove Konni hat es geschafft: seit drei Jahren lebt er recht sorglos auf Kosten seiner wohlhabenden Gattin Franziska, fr die er bereits der Angetraute Nummer vier ist. Whrend der Baden-Badener Rennwoche 1973 hofft Konni, seine alte Liebschaft zu der charmanten Babette, die ebenfalls reich geheiratet hat, wieder aufleben lassen zu knnen. Leider drngen sich Konni ganz andere Probleme auf als die scheinbar nicht mehr ganz so sehr fr ihn in Flammen stehende Babette: Konnis Gattin Franziska visiert Gatten Nummer fnf an und somit wird die Luft, vor allem die finanzielle, fr Konni sehr bald sehr dnn.
Um sich mit Babette eine wohlhabende Zukunft sichern zu knnen, plant Konni einen letzten Coup und reaktiviert dazu seine alten Ganoven-Kumpel. Der Plan ist es, sich an dem Geschmeide der Reichen, die zur Rennwoche in Baden-Baden ein- und ausgehen, zu bedienen. Hierfr braucht er nur viele der Wohlhabenden an einer Stelle zu versammeln, um dann die Klunker von den Damen abzuernten. Der Plan nimmt Formen an und auch die ehemaligen Kumpel sind an Bord.

"Diamantenparty" ist ein sehr gradlinig erzhlter Film. Es gibt ein paar Sachverhalte am Rande, aber es dominiert ein hauptschlicher Handlungsstrang, ganz ohne Verstrickungen oder Verstelungen. Lediglich ein rein zur zustzlichen Erheiterung gedachter Mini-Plot um den Osteuroper Boris, einer von Konnis Ganoven-Kumpels, wird etwas ausfhrlicher verfolgt.
Spannend kann man den Film nicht nennen, aber kurzweilig, denn die Figuren sind alle sehr angenehm gespielt und der Charme eines Films aus den 70ern kann auch einfach mal selbst der geheime Star eines Streifens sein. Das ist hier eigentlich auch der Fall. Die Art der Dialoge, die Schnitte, die Musik, die Optik das steht hier im Vordergrund, kein Wunder bei einem gut vierzig Jahre alten Film. Schaut man hieran vorbei, bleibt ein dahinpltscherndes Geschichtchen ohne wahre Spannung, aber mit vielen kleinen netten Ideen aber ohne einen bleibenden Eindruck.

Technisch ist der Film von seiner Optik her sehr gut aufbereitet, beim Ton wnscht man sich mitunter eine bessere Abmischungen, da manchmal die Musik das Verstehen der Dialoge erschwert. Extras bietet die DVD leider keine. (mp)

Wertung: 4 von 10 Punkten (4 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.