Die Ratten

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 25.07.2012 | VÖ: 20.07.2012 | Herausgeber: Pidax Film | Kategorie: Film

Die Berliner Tragikomdie "Die Ratten" gehrt zu den bekannteren Werken von Gerhart Hauptmann. Weniger bekannt ist, dass dieses Bhnenstck im 20. Jahrhundert mehrfach verfilmt wurde, unter anderem auch 1968 von Peter Beauvais.

Die Maurerpoliers-Gattin Henriette John (Inge Meysel) drngt das verzweifelte und ungewollt schwangere Dienstmdchen Pauline Piperkarcka (Sabine Sinjen) dazu, ihr das Kind nach der Geburt zu "verkaufen". Frau John selbst hegt einen starken Kinderwunsch und mchte den Sugling, auch vor ihrem arbeitsbedingt oft abwesenden Mann, als ihr eigenes Kind ausgeben.
Pauline lsst sich zunchst darauf ein. Da sie den "Handel" jedoch schnell bereut und aus Angst entdeckt zu werden, meldet sie das Kind nach der Geburt beim Standesamt und gibt Frau John als Pflegemutter an. Diese wiederum ist wenig begeistert von dieser Tatsache, da sie befrchtet, dass Pauline ihr Kind zurck will und verreist erst einmal zu ihrer Schwester aufs Land.
Als sich Pauline whrend Frau Johns Abwesenheit, von der sie vorab jedoch nichts wusste, in Begleitung der Behrden tatschlich ihr Kind zurckholen will, kommt es zu einer Verwechslung mit dem todkranken Sugling der Nachbarin Frau Knobbe, der, whrend die Verwechslung noch aufgeklrt wird, stirbt.
Als der ahnungslose Herr John (Reinhard Kolldehoff) nach lngerer Abwesenheit zurckkehrt und von den mysterisen Vorfllen, die sich in der Zwischenzeit abgespielt haben, erfhrt, wird Frau John unruhig. Sie befrchtet, dass ihr Mann von dem untergeschobenen Kind erfahren knnte, und setzt ihren Bruder Bruno Mechelke (Uwe Friedrichsen) auf Pauline an, um diese einzuschchtern und zum Schweigen zu bringen.
Die Angelegenheit eskaliert jedoch und Bruno bringt Pauline, zum Entsetzen Frau Johns, um. Daraufhin bricht das Lgengebilde Frau Johns endgltig zusammen und sie versucht mit dem Kind zu fliehen. Als ihr dies jedoch nicht gelingt, und ihr die Polizei das Kind wegnimmt, bringt sie sich auf tragische Weise um.

Zeitgleich wird auch die Nebenhandlung des Bhnenstcks in dem Film erzhlt. Der egozentrische Theaterdirektor Hassenreuter (Paul Verhoeven) gibt auf dem Dachboden des Hauses, in dem auch Frau John wohnt und in dem sein Theaterfundus untergebracht ist, Schauspielunterricht. Als sich der ihm unsympathische Schauspielschler Erich Spitta (Claus Enskat) und seine Tochter Walburga (Stefanie Grossmann) ineinander verlieben, ist er entsetzt, obwohl er selbst eine Affre mit seiner Schauspielschlerin Alice (Eva Kerbler) hat.

Die Dialoge dieser 154mintigen Literaturverfilmung werden fast ausschlielich in Berliner Dialekt gesprochen. Dies unterstreicht zwar das Milieu, in dem der Film spielt, ist aber gerade in Hinblick auf die Lnge des Films fr Nicht-Berliner Zuschauer auf Dauer etwas anstrengend.
Wenn man das Produktionsjahr des Films bercksichtigt, ist die Bildqualitt als sehr gut einzustufen. Fr die heutige Zeit scheint das Bild jedoch eher blass.
Trotz der brillanten schauspielerischen Leistungen der Akteure wirkt der Film etwas altbacken. Eine neue, modernere Verfilmung wrde dem Werk sicher nicht schaden und trge dazu bei, auch jngeren Menschen das Bhnenstck nher zu bringen.

Oberstufenschlern, die sich dem Werk auch visuell nhern mchten, sowie Fans der deutschen Schauspielerin Inge Meysel, werden bei dieser DVD sicher auf ihre Kosten kommen. Allen anderen ist eher zu empfehlen, sich das Bhnenstck im Theater anzuschauen. (or)

Wertung: 5 von 10 Punkten (5 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.