Cloverfield

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 17.08.2008 | VÖ: 22.08.2008 | Herausgeber: Paramount Home Entertainment | Kategorie: Film

Es sollte eigentlich eine ausgelassene Abschiedsparty fr Rob werden, der beruflich nach Japan auswandern wollte. Als die Party in vollem Gange ist, beginnt der blanke Horror. Ein Erdbeben, kurzer Stromausfall! Was ist geschehen? Gespannt schaut man zum Fernseher, wo in den Nachrichten zu sehen ist, wie ein riesiges Monster quer durch Manhattan streift und alles in Schutt und Asche legt, was ihm im Weg steht. Ganz Manhattan wird sofort von der Army evakuiert, doch Rob und seine Freunde haben noch etwas zu erledigen

Er wurde gro angekndigt, viel Wirbel wurde um diesen Film gemacht, im Vorfeld sickerten kaum Informationen durch. Als der Film Anfang des Jahres im Kino anlief, war schnell klar: Dieser Film spaltet die Fans. Man liebt ihn oder man hasst ihn. "Lost"-Macher J.J. Abrams und Regisseur Matt Reeves haben hier auf ein Stilmittel zurckgegriffen, das es bisher noch nicht oft gab. Der ganze Film wurde mit einer Handkamera gefilmt, der Zuschauer sieht also immer nur das, was der Schauspieler auch sieht. Bekannt geworden ist diese Kamerafhrung damals durch das "Blair Witch Project", der ebenfalls die Filmwelt spaltete! Die Kamerafhrung ist also ziemlich verwackelt und hektisch. Anfangs etwas nervig, aber man gewhnt sich schnell daran. Genau das sorgt allerdings auch dafr, dass man sich whrend des Anschauens fhlt, als wre man mittendrin im Film. Es macht den Film einfach authentisch!

Auch Cloverfield bleibt vor der berhmten Hollywood-Lovestory nicht verschont. Diese ist allerdings recht ansprechend umgesetzt, strt nicht und wirkt nicht wie so oft kitschig.

Was mich etwas verwundert ist die FSK-Freigabe ab 12 Jahren, denn ganz so harmlos ist der Film wahrlich nicht. Zwar werden die "hrteren" Szenen frhzeitig abgebrochen und man muss erahnen was nun genau passiert, dennoch hielte ich eine Einstufung ab 16 Jahren fr angemessener.

Bei Bild und Ton gibt's nichts zu meckern. Dreht man den Ton einigermaen auf und konzentriert sich auf den Film, so gibt es durchaus den ein oder anderen Schockmoment, der den Zuschauer in seinem Sessel krftig zusammenzucken lsst. Bei den Extras hat Paramount ganze Arbeit geleistet und einiges springen lassen: Entfernte Szenen, Alternative Enden, ein Making Of, Audiokommentar von Matt Reeves und noch einiges mehr findet sich auf dieser DVD wieder.

Wie ich anfangs schon sagte, entweder man liebt oder man hasst "Cloverfield". Ich fr meinen Teil gehre zur ersten Riege und das einzige was ich zu bemngeln habe ist, dass das Vergngen nach nur knapp 80 Minuten schon zu Ende ist. (bw)

Wertung: 9 von 10 Punkten (9 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.