Das Geheimnis der Mary Celeste

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 05.06.2012 | VÖ: 15.06.2012 | Herausgeber: Pidax | Kategorie: Film

Anfang Dezember 1872 trieb die "Mary Celeste" von Besatzung und Passagieren verlassen im Atlantik, auf halbem Weg zwischen den Azoren und Portugal. Das Schiff selber war grtenteils unversehrt, von den Menschen die einst an Bord waren, fehlte jedoch jegliche Spur. Wie es dazu kam, ist bis heute unklar und somit ranken sich einige Theorien und Legenden um die "Mary Celeste", eines der berhmtesten Geisterschiffe.

Rolf Olsen der bei Kultfilmen wie "Kpt'n Rauhbein aus St. Pauli" und "Starke Zeiten" Regie fhrte, schrieb das auf Fakten basierende Drehbuch fr diesen spannenden , fr das Fernsehen produzierten Film. Schlielich war es Hans Stumpf, der mithilfe hervorragender Schauspieler den Mythos der "Mary Celeste" in packende Bilder umsetzte. Und auch wenn das Drehbuch auf den Fakten rund um dieses Geisterschiff basiert, nach dem Intro bleibt von diesen nicht mehr viel brig. Rolf Olsen tischt uns anschlieend eine spannende und den Zuschauer fesselnde Geschichte auf, die letztendlich vor allem durch die groartigen Schauspielern zu berzeugen wei.

Hans Joachim Kulenkampff ("Ein Mann macht klar Schiff") glnzt in der Rolle des gutglubigen Kapitns Ben Briggs, der auch seinen Verdienst daran hat, dass die alles einen so dramatischen Verlauf genommen hat. Und auch richtig rauhe Seemnner fehlen natrlich nicht in dieser spannungsreichen Story: Herbert Fleischmann ("Drei Mnner im Schnee") ist der geldgierige Steuermann und Jan Hendriks den man bereits aus den Edgar-Wallace-Filmen kennt, brilliert in seiner Rolle als versoffener Matrose.

Sowohl Drehbuchautor Olsen, als auch Regisseur Stumpf und die herausragenden Schauspieler machen die Verfilmung rund um die Ereignisse des Geisterschiffs "Mary Celeste" zu einem absolut spannenden und mitreienden Streifen. Da der ehemals fr das Fernsehen hier das erste Mal auf DVD erscheint gibt es jedoch einige Qualittsmngel bezglich der Bildqualitt. Darber kann man jedoch grozgig hinwegsehen wenn bedenkt, dass das Material bereits 40 Jahre alt ist. (js)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.