Eiszeit - New York 2012

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 28.05.2012 | VÖ: 08.03.2012 | Herausgeber: SUNFILM Entertainment | Kategorie: Film

Im Genre der Weltuntergangsfilme gibt es allerhand Material. ltere und jngere, traurige und rasante sowie gute und weniger gute Werke. Fragt man ltere Generationen wird man zumeist auf "Armageddon" oder "Independence Day" verwiesen. In dem ersten wird die Welt von einem Meteoriten bedroht und nur Bruce Willis kann die Menschheit vor dem Untergang bewahren. In letzterem ist es Will Smith, der gegen wtende Aliens die Oberhand behlt. Die jngeren Generationen werden hingegen eher auf "The Day After Tomorrow" (in der es ebenfalls wie in "Eiszeit New York 2012" zu einer Eiszeit kommt) oder "2012" verwiesen, die beide von Roland Emmerich stammen. Insbesondere das aktuelle Kalenderjahr 2012 bietet sich fr Weltuntergangsfilme bestens an. Entsprechend des sogenannten Maya-Kalenders wird die Apokalypse nmlich fr den 21. Dezember 2012 vorhergesagt.

Wie bereits Eingangs erwhnt, gibt es ungeachtet des persnlichen Geschmacks des einzelnen Zuschauers auch in diesem Genre gute und weniger gute Filme. So zhlt beispielsweise "2012" definitiv zu den guten: Hochkartige Schauspieler wie John Cusack, Danny Glover und Woody Harrelson waren in dem Film 2009 in den Kinos zu sehen. Ein Welterfolg.

Auch der Film "Eiszeit New York 2012" aufzeigt einen Weltuntergang. Aufgrund eines Vulkanausbruchs lst sich am Nordpol ein riesiges Stck Eis, welches nun nach Amerika treibt. Wie immer wird die Katastrophe durch vereinzelte Charaktere untermalt, die dann die Apokalypse berstehen bzw. verhindern mssen. In diesem Falle ist es der Wissenschaftler Bill, der mit seiner Familie unmittelbar durch das Eis bedroht wird. Abgesehen von der eher standardgemen Handlung eines solchen Streifens bietet "Eiszeit New York 2012" keinerlei weiteren Aspekte, den Zuschauer bei Laune halten zu wollen. Die vielen Spezialeffekte tragen dabei eher schon zur Belustigung bei und wirken so, als wren sie im heimlichen Hobbykeller des Produzenten entstanden. Ebenfalls die Schauspieler sowie die Synchronisation tragen nichts Positives zur Filmwertung bei. Als Fan von "The Day After Tomorrow" drfte man allerhchstens daran Freude finden, Vergleiche zwischen den Filmen zu ziehen hier findet man nmlich genug.

Bei der Sprachauswahl kann man zwischen drei Tonspuren (Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)) whlen. Den Untertitel gibt's lediglich auf Deutsch. Freigegeben ist das zweifelhafte Werk ab zwlf Jahren und es kommt mit einer Laufzeit von immerhin 88 Minuten daher.

Unterm Strich bleibt ein Film, der so scheint es zumindest schnell zusammengeschustert wurde, als man bemerkte, dass das Thema des Maya-Weltuntergangs populr wurde. Hier htte man definitiv mit mehr Liebe zum Detail und entsprechend mehr Ausdauer arbeiten sollen. (dl)

Wertung: 3 von 10 Punkten (3 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.