Star Trek - The Original Series 02: Feuertaufe: Spock - Das Feuer und die Rose

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 27.05.2012 | VÖ: 01.02.2012 | Herausgeber: Cross Cult | Kategorie: Roman

Der zweite Teil der Trilogie anlsslich des 40-jhrigen Star-Trek-Jubilums befasst sich mit dem exotischsten Besatzungsmitglied der USS Enterprise: dem vulkanischen Ersten Offizier Spock. Die "Feuertaufe" ist dabei die Classic-Episode "Griff in die Geschichte", in der die Besatzung der Enterprise (besonders das Triumvirat Kirk, Spock und McCoy) ins Amerika des Jahres 1930 zurckversetzt werden. Dort stellen sie den Lauf der Geschichte wieder her, der durch Dr. McCoy in einem durch ein Medikament hervorgerufenen Wahnzustand gendert wurde. Captain Kirks groe Liebe, Edith Keeler, der Engel der Armen, muss in diesem korrigierten Verlauf der Geschichte sein Leben geben, was fr alle drei eine schwere Belastung darstellt.

Der erste Band der Reihe erzhlte schwerpunktmig das Leben von Dr. McCoy in der alternativen Zeitlinie. Darberhinaus fungierte der Roman als Bindeglied zwischen der TV-Serie und den unterschiedlichen Kinofilmen.

In "Das Feuer und die Rose" macht Autor David R. George III nun nicht den Fehler, auch Spocks alternative Zeitlinie zu erzhlen. Lediglich einige Szenen zur Rekapitulation der Feuertaufe und zur Schnittmenge mit "Die Herkunft der Schatten" werden aus Spocks Blickwinkel noch einmal erzhlt. Der Groteil des Romans spielt in der Zeit nach dem Kinofilm "Treffen der Generationen", in der Captain Kirk ums Leben kommt.

Spock trauert auf seine Art um den toten Captain und versucht sich, dem Kohlinar zu unterziehen, einem vulkanischen Ritual zur Auslschung jeglicher Emotionen. Bereits in der Zeit vor dem ersten Kinofilm hatte er dies versucht, war jedoch durch die Ankunft V'Gers gestrt worden. Durch seinen neuerlichen Versuch trbt er das Verhltnis zu seinen Eltern Sarek und Amanda sowie zu seinen Freunden Dr. McCoy und Alexandra Tremontaine, die er in seiner Zeit als Fderationsbotschafter kennen und lieben lernt.

Nach dem tollen ersten Band schafft es David R. George erneut, der Serie und den Filmen neue Facetten abzugewinnen. Dies liegt vor allem an seiner einfhlsamen Schilderung des vulkanischen Auenseiters, der stets zerrissen war zwischen seiner vulkanischen und seiner menschlichen Seite. Obwohl dieser innere Konflikt in der TV-Serie kaum herausgearbeitet wurde und auch in den Filmen nur selten in Erscheinung trat, zeichnet der Autor ein stimmiges Bild einer schwierigen Charakters. Fr die Hardcore-Fans gibt es sogar eine Erklrung fr Spocks Lcheln im ersten Pilotfilm "Der Kfig". Erschreckendes gibt es dagegen im Hinblick auf Spocks Verhltnis zu Zeitreisen zu lesen. Hier spannt der Roman einen Bogen zur selten beachteten Zeichentrickserie, die womglich nicht jeder kennt.

Der zweite Roman ist nur etwa halb so dick wie sein Vorgnger. Auer einem kurzen Vorwort des Autors gibt es auch hier keine Extras. Dem Spa am Lesen tut dies aber keinen Abbruch, auch wenn Spock definitiv der komplexeste Charakter des klassischen Triumvirats ist. Fr Fans ist der Roman in jedem Fall ein Muss, aber auch denjenigen, die der Umfang des ersten Bandes abgeschreckt hat, sei das Lesen wrmstens empfohlen, zumal die Lektre des McCoy-Romans nicht notwendig fr das Verstndnis ist. (fk)

Wertung: 9 von 10 Punkten (9 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.