Inspektor Hornleigh greift ein

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 18.05.2012 | VÖ: 18.05.2012 | Herausgeber: Pidax Film | Kategorie: Serie

Das Klischee, Krimis aus den 60er Jahren seien langweilig, da ohnehin der Grtner immer der Mrder ist, wird bei der kompletten Krimiserie "Inspektor Hornleigh greift ein" aus dem Jahr 1961 nicht besttigt.

Der erfahrene und besonnene Scotland Yard Inspektor Hornleigh (Helmut Peine) ermittelt in London in vier mysterisen Kriminalfllen. In allen Fllen wird zunchst auf die Art der Straftat eingegangen, werden anschlieend mehrere Zeugenbefragungen durchgefhrt und zuletzt wird der Tter von Inspektor Hornleigh aufgedeckt und Tathergang wie Motiv werden dem Zuschauer bis ins Detail erklrt. Das klingt zunchst nicht ungewhnlich. Das Besondere an dieser Krimiserie ist jedoch ihre Interaktivitt. Paul Klinger fhrt als Moderator durch die Serie und macht den Zuschauer darauf aufmerksam, dass sich jeweils ein Zeuge widerspricht. Der Zuschauer hat daher die Mglichkeit eigene Detektivarbeit zu leisten und dem Tter selbst auf die Spur zu kommen. Sobald Inspektor Hornleigh dank seiner scharfen Beobachtungsgabe den Tter ermittelt hat, wird die Sendung fr zwei Minuten unterbrochen um dem Zuschauer noch einmal die Mglichkeit zu geben, sich die einzelnen Zeugenaussagen durch den Kopf gehen zu lassen und sich sein eigenes Urteil zu bilden. Erst danach wird die Folge fortgesetzt und der Fall fr den Zuschauer plausibel aufgelst. Um es jenem jedoch nicht allzu leicht zu machen, werden zustzlich widersprchliche Details erwhnt, die sich aber sptestens bei Aufklrung des Falls als belanglos herausstellen.

Inspektor Hornleigh ermittelt in vier Folgen, zu je ungefhr 60 Minuten, dreimal wegen Mord und einmal wegen Hehlerei. In Episode 1 wird ein Hotelgast pltzlich tot aufgefunden und gleich mehrere Zeugen verhalten sich verdchtig. In Folge 2 wird Inspektor Hornleigh selbst, whrend er bei Freunden zu Besuch ist, akustischer Zeuge eines Schusses im Nachbarhaus. In Episode 3 erwirbt ausgerechnet Hornleighs Ehefrau zwei antike Sthle, die sich anschlieend als Hehlerware herausstellen und in Folge 4 wird ein Untermieter tot in seinem Zimmer aufgefunden, fr den Mord fehlt jedoch scheinbar ein Motiv.

Da die Serie in London gedreht wurde, erwarten den Zuschauer neben spannender Unterhaltung auch interessante und schne Aufnahmen vom London der frhen 60er Jahre.

Die Serie verfgt ber eine sehr gute Bild- und Tonqualitt. Allerdings sollte man sich als interessierter Krimiliebhaber natrlich darber im Klaren sein, dass es Farbfernsehen 1961 weder in Deutschland noch in England gab und auch die Stereofonie noch in ihren Kinderschuhen steckte. Das schwarz-weie 4:3 Vollbild-Format, sowie das monofone Tonformat, sollten daher nicht verwundern.

Wer sich davon jedoch nicht abschrecken lsst, geniet ein uerst unterhaltsames interaktives Krimivergngen fr die ganze Familie ("FSK 6"), was auch dadurch nicht gemindert wird, wenn ich vorab verrate, dass man den Grtner als Mrder in dieser Krimiserie vergeblich sucht. (or)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.