Benny - Allein im Wald

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 11.05.2012 | VÖ: 10.05.2012 | Herausgeber: SUNFILM Entertainment | Kategorie: Film

Benny ist der Name eines Bonobo-Affen, dessen teils traurige Geschichte hier stellvertretend fr all seine vom Aussterben bedrohten Artgenossenen erzhlt wird. Der kleine Benny wchst im Dschungel der Republik Kongo auf. Denn nur hier ist seine Spezies in freier Wildbahn vertreten. Die ersten Jahre verlaufen sehr idyllisch und behtet bei seiner Mutter in der gemeinsamen Herde. Viel Spa macht es zu sehen, wie die Mutter liebevoll mit ihm das Klettern und Schwingen bt, bis der kleine Zwerg-Schimpanse alleine mit seinen Freunden in den Bumen spielen darf. Doch urpltzlich kommt auch schon der schockierende Teil der Dokumentation: Seine Mutter wird von Wilderern geschossen und er eingefangen. Jetzt folgen die schlimmsten Tage seines Lebens. Im Wissen, dass seine Mutter tot ist, wird der Jngling von den Wilderern in die nchste Stadt verschleppt und dort auf dem Schwarzmarkt verkauft, um in einer Hinterhofspelunke die Touristen zu belustigen. Hier ist er permanent Zigarettenrauch ausgesetzt und bekommt von der feiernden Meute sogar Bier zu trinken.

Nach einem anonymen Hinweis, tritt Claudine Andr zum ersten Mal aufs Parkett und auch gleich in Aktion. Sie beschlagnahmt den illegal ausgestellten Affen sofort. Dies ist einer der ersten herzzerreienden Momente, der insgesamt sehr ergreifenden Dokumentation. Das total verngstigte und abgemagerte Affenjunge klammert sich wie ein kleines Baby an die Tierschtzerin, als wrde es wissen, dass von nun an alles gut wird.

Und genau so ist es auch. Die engagierte Tierschtzerin bringt ihren neuen Schtzling in das Bonobo-Reservoir "Lola ya Bonobo" - bersetz aus dem Kongolesischen "Paradies der Bonobos". Hier bekommt er auch seinen Namen "Benny" von seiner menschlichen Ziehmutter und kann den Rest seiner Kindheit behtet unter seinen Artgenossen in dem Waisenhaus verbringen.

Da das Reservoir mit seinen rund 1000 Schtzlingen langsam zu klein wird, beschlieen die Verantwortlichen, die schlauesten und robusteren Tiere auszuwildern. Das Abenteuer beginnt. Da gibt es viel zu lernen: das eigenstndige Ernhren, der Schutz vor wilden Tieren, und eben alles, was das Leben in der freien Wildnis noch so mit sich bringt. Auerdem muss ein geeignetes Areal zur Auswilderung gesucht und die einheimischen Drfer informiert werden. Hier werden gerade die jungen Kongolesen zu "kowchtern" ausgebildet, denn wenn Wilderer weiterhin auf Bonobojagd gehen und diese sogar auf ihrer Speisekarte haben, wird diese ohnehin schon gefhrdete Art bald ganz von der Landkarte verschwunden sein und mit ihr einer unserer wahrscheinlich direkten Vorfahren.

Da uns nur eine Presse-DVD mit reduzierter Bild und Tonqualitt vorlag, kann ich zu den Extras und der Bild- und Tonqualitt leider keine Bewertung abgeben. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass die atemberaubenden Naturaufnahmen im Format Blu-ray fr einen gigantischen Wow-Effekt sorgen werden.

Fazit: Eine spannende, herzzerreiende - an manchen Stellen Gott sei Dank inszenierte - Tierdokumentation ber eine vom Aussterben bedrohte Tierart, die definitiv unter die Haut geht. Auch wenn der Anfang keineswegs schn ist, kann der Film meiner Meinung nach FSK gerecht Kindern ab 6 Jahren gezeigt werden. Denn gerade unsere Kinder sollten fr solche Themen sensibilisiert werden. Dafr sollten sich Eltern dann schon Zeit nehmen. Jeder Tierliebhaber wird hier eine mitreiende Geschichte erleben. (mr)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.