Serdar Somuncu: Zwischen den Gleisen

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 22.04.2012 | VÖ: 14.03.2012 | Herausgeber: WortArt | Kategorie: Roman

Serdar Somuncus neuester Roman "Zwischen den Gleisen" thematisiert die (Liebes-)Geschichte zweier RAF-Terroristen in Deutschland. Dabei wird die Odyssee der beiden Protagonisten ber einen Zeitraum von fnf Jahren geschildert: jede Sekunde der Angst vor der Enttarnung, jeder Moment der Flucht und der Panik, jeder taktische Gedankengang, der das eigene berleben und das berleben der Sache selbst sichern soll. Und es thematisiert die Liebe zweier Menschen, die neben ihren Gefhlen zueinander auch die selbe Ideologie teilen. Dies jeweils mit verschiedenen Strken und Schwchen. Die Art, wie sich die Protagonisten gegenseitig ergnzen, ist ein wichtiger Unterton des Romans.

Die beiden Hauptfiguren Wolfgang Grams und Birgit Hogefeld waren tatschlich existente Personen der RAF, die Umstnde von Grams Ableben sind bekannt, ebenso wie sein Verhltnis zu der festgenommenen Birgit Hogefeld.

Dennoch ist Somuncus Roman keine authentische Erzhlung oder gar eine Biografie des Terroristenprchens. Vielmehr lehnt sich die Geschichte an wahre Ereignisse an, wird jedoch ausgeschmckt, ausgeweitet und zur Fiktion. Somuncu fhlte sich inspiriert von der Idee einer Liebesgeschichte in einem ideologisch gespaltenen Deutschland. Und verfasste einen Roman, der die Geschichte von Grams und Hogefeld so erzhlt, wie sie vielleicht tatschlich htte sein knnen.

Somuncus Sprache ist unverblmt und direkt. Er schafft Stimmung und Dynamik auf wenigen Seiten, zieht mit seinem unaufdringlichen Stil den Leser in den Bann dieser ungewhnlichen Geschichte. Dabei ist sowohl die Idee des Plots mehr als nur interessant, und auch seine Umsetzung. Mitunter fragt sich der Leser worauf es eigentlich wirklich ankommt bei diesem Roman: steht der Kampf einer Ideologie gegen den Rest der Bevlkerung im Vordergrund, oder doch diese Liebesbeziehung, die von Anfang an kein Happy End vermuten lsst.

Dennoch (oder gerade deshalb): "Zwischen den Gleisen" ist ein sehr lesenswertes Buch, stilistisch einwandfrei, mit wenigen Schwchen in der B-Note des "roten Fadens des Plots". Doch das ist nicht wirklich strend. Wer also einen recht kurzweiligen Roman lesen mchte, in dem die deutsche Vergangenheit kritisch hinterleuchtet wird, in Kombination mit einer dramatischen Liebesgeschichte, der wird hier sicherlich keinen Fehlkauf machen. (np)

Wertung: 7 von 10 Punkten (7 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.