Die Rache der Wanderhure

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 26.03.2012 | VÖ: 29.02.2012 | Herausgeber: Universum Film GmbH | Kategorie: Film

Die einst durch Hass und Intrigen verratene Wanderhure Marie (Alexandra Neldel) ist jetzt mit ihrer groen Liebe Michel verheiratet. Beide haben eine kleine Tochter namens Trudi. Doch bald muss Michel in den Krieg ziehen und seine kleine Familie zurcklassen. Dabei wird gegen ihn ein bestialischer Plan geschmiedet: er soll von seinem eigenen Gefolge umgebracht werden. In der Tat scheint es auch so, als sei das Vorhaben gelungen aber Michel kann gerettet werden. Ein paar der Soldaten kehren in Maries Dorf zurck und behaupten, ihr Mann sei im Krieg gefallen. Doch die bestrzte Marie traut den berbringern der Botschaft nicht und macht sich selbst im Feindesland auf die Suche nach ihrem Geliebten. Der Groinquisitor, der auch fr den Plan gegen Michel verantwortlich ist, stellt jedoch folgende Bedingung: Marie muss es schaffen, Michel innerhalt von 10 Tagen zu finden. Ansonsten wird sie neu verheiratet. Aber Regeln sind da, um gebrochen zu werden. Die Jagd nach der ehemaligen Wanderhure kann beginnen

"Die Rache der Wanderhure" setzt inhaltlich einige Jahre nach dem Ende der Geschichte "Die Wanderhure" an. Trotzdem ist er als eigenstndige Produktion anzusehen. Man muss nicht unbedingt den ersten Film gesehen haben, um diese "Fortsetzung" zu verstehen. Anders als viele andere Kritiker, habe ich beide Bcher nicht gelesen. Von daher ist diese Kritik wirklich nur direkt auf den Film bezogen, den ich als sehr gelungen erachte! Emotionen wurden hervorragend in Szene gesetzt. Die einmalige Kulissen und zahlreiche spannende Momente sorgen des fteren fr Gnsehaut! Alexandra Neldel spielt ihre Rolle wieder einmal perfekt und voller Kraft und Wrde. Marie ist eine starke Persnlichkeit, die ihr Herz auf der Zunge trgt und sich stets zu helfen wei es knnte kaum eine bessere Besetzung fr sie geben. Ob man bei ihrem Vorhaben aber nun wirklich von "Rache" sprechen kann sei einmal dahingestellt sie ist jedenfalls ziemlich mutig und kmpft fr ihr Recht! Doch nicht nur sie, auch die anderen Schauspieler beweisen Qualitten. Eine ebenfalls sehr interessante Figur in dieser Verfilmung ist die freidenkende Nonne, die man erst im Verlauf des Films einzuschtzen wei. Die Filmlnge betrgt etwa 120 Minuten, was jedoch fr den Umfang des Inhalts kaum ausreichend ist! Kommen wir also zu den negativen Dingen. Die Geschichte spricht allerhand verschiedene Themen an, die aber oftmals nur "angekratzt" werden und auf die man sich kaum nher bezieht. So wr da beispielsweise die Ttung der Nonnen, Michels Mordanschlag und der Gedchtnisverlust, die neue Heimat und seine neue Geliebte, die Ttung seines besten Freundes und auch die Rache fr alles. Man merkt schon, es sind sehr viele Themen und noch lngst nicht alle! Daraus htte locker ein eigener 3-Teiler entstehen knnen. Deshalb erscheinen einige Szenen etwas lieblos mit viel Steigerungspotential! Beispielsweise die Ermordung seines besten Freundes htte im Nachhinein einen greren Schock in ihm auslsen mssen. Man htte durchaus mehr in der Situation erwartet! Ansonsten sei nicht mehr allzu viel verraten, aber insgesamt kann man schon von einem runden Ergebnis sprechen. brigens beginnt die Produktion eines dritten Teils noch in diesem Jahr!

Als Rezensionsexemplar liegt mir nur die reine DVD als Presseexemplar vor. Hierbei kann ich weder die originale Bild- und Tonqualitt bewerten, geschweige denn das Men oder eventuell vorhandenes Bonusmaterial. Aus diesem Grund bewerte ich nur den Film auf der Grundlage von 5 Punkten. Er bekommt hierbei vier Punkte wegen des interessanten Inhalts und der berzeugenden Schauspieler. Einen Punkt Abzug lediglich fr die kleinen, ausbaufhigen Schwchen. Jedoch gehrt zu einer Rezension auch die Beurteilung des gesamten Produkts. Sehr schade, dass sich der Leser hierfr ein eigenes Bild machen muss. Ich spreche jedoch trotzdem meine Empfehlung aus! Man darf auf den dritten Teil gespannt sein! (sl)

Wertung: 4 von 10 Punkten (4 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.