Rebellion der Gehenkten

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 19.02.2012 | VÖ: 03. Februar 2012 | Herausgeber: Pidax | Kategorie: Film

"Rebellion der Gehenkten" ist eine Verfilmung der drei Romane "Regierung", "Der Marsch ins Reich Caoba" und "Die Rebellion der Gehenkten" welche in den Jahren 1931 bis 1936 von dem deutschen Schriftsteller Bernhard Traven geschrieben wurden, der einen Groteil seines Lebens in Mexiko verbrachte. Diese drei Romane stammen aus dem berhmten sechsteiligen "Caoba"-.Zyklus Taverns, zu dem neben den bereits erwhnten Romanen auerdem noch "Der Karren", "Die Troza" und "Ein General kommt aus dem Dschungel" zhlen.

Der Kufer sollte sich allerdings nicht von der deutschen Version des Covers des legendren Dreiteilers beeindrucken lassen. Denn Uwe Ochsenknecht, der hier gro abgebildet ist hat nur einen kurzen Auftritt im Film. Im zweiten Teil hat Ochsenknecht lediglich einen kurzen Auftritt als Franzose mit geringer Sprechzeit. Und auch Reiner Schner bekommt nur im zweiten Part des Films einen kurzen Auftritt.

Die Handlung des Films spielt im Mexiko des Jahres 1908: Diktator Porfirio Diaz regiert bereits seit 30 Jahren mit der eisernen Hand eines skrupellosen Herrschers das Land. Doch Don Ramon (Gnther Maria Halmer) fhrt unter dessen Herrschaft ein gutes Leben. Denn als Regierungsvertreter hat er zahlreiche Mglichkeiten sich persnlich zu bereichern. Und als sein mittelloser Freund Don Gabriel (Fernando Balzaretti) pltzlich auftaucht, kann Ramon ihm unter die Arme greifen und ihm das weit abgelegenes Indiodorf Bujvilum zur Verwaltung bergeben. Gabriel und seine Frau Isabel (Elena Sofia Ricci) tun es der Regierung gleich und beuten die Einwohner des Dorfes bis zum letzten das sie besitzen aus. Sie bereichern sich wie Gabriel persnlich an den Einnahmen und geben diesem einen Teil ihrer "Beute" wieder ab. Doch das Blatt wendet sich pltzlich fr den skrupellosen und korrupten Don Gabriel: Ein Vertrauensmann Gabriels, Narciso (Enrique Lucero), soll als neuer Dorfvorsteher abberufen werden. In diesem Fall wrde den Indios ein Militreinsatz bevorstehen, doch Gabriel wre den Dorfbewohner bis dahin machtlos ausgeliefert und seine Machtposition wre weiterhin durch eine bevorstehende Revolution gefhrdet.

Regisseur Juan Luis Bunuel zeigt in verstrenden, schockierenden aber auch aufrttelnden Bildern das Drama um die Ausbeutung der Indios. In seiner Verfilmung basierend auf den drei Romanen "Regierung", "Der Marsch ins Reich Caoba" und "Die Rebellion der Gehenkten" zeigt Bunuel durch Schilderungen von grausamen Ausbeutungen, krperlichen Bestrafungen, Vergewaltigung den harten berlebenskampf der Indios und geht damit oft an die Grenzen dessen, was das Publikum verkraften kann. (js)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.