E-Love: Schneller als im wahren Leben

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 09.02.2012 | VÖ: 27.01.2012 | Herausgeber: Polyband | Kategorie: Film

Die Story des Films ist ziemlich schnell zusammengefasst: ltere Frau wird von ihrem Mann wegen einer Jngeren verlassen, fr die Verlassene beginnt nun die Midlife-Crisis und sie strzt sich ins Leben um sich selbst zu finden und Neues auszuprobieren. Und das funktioniert natrlich nur mit einem relativ hohen Verschlei an Mnnern. Damit ist auch schon so ziemlich alles gesagt, denn neue Ideen werden dem Zuschauer hier nicht prsentiert. "E-Love: Schneller als im wahren Leben" ist ein Film der sich in eine lange Reihe weiterer Liebestragikomdien einreiht, deren Handlungsverlauf doch recht vorhersehbar ist.

Doch worum geht es genau? Die 50-jhrige Pariser Philosophieprofessorin Paule Zachmann (Anne Consigny) wird, wie gesagt, nach zehn Jahren Ehe von ihrem Mann wegen einer jngeren Frau verlassen. Mit ihr lsst der Mann noch die gemeinsame 15-jhrige Tochter zurck. Um sie vor der bevorstehenden Midlife-Crisis zu schtzen eilt ihr ihre Schwester zur Hilfe und drngt sie daraufhin sich bei dem Internet-Dating-Portal "Soulmates" abzumelden. Ihren "Soulmate" findet die von ihrem Mann verlassene Paule zwar nicht, aber dafr erffnen sich ihr eine Menge neue Mglichkeiten. Sie findet einige Mnner, wesentlich jngere "Boytoys", aber auch deutliche ltere Herren, mit denen sie sich neu finden und sexuell ausprobieren will.

"E-Love: Schneller als im wahren Leben" ist also wirklich kein besonders innovativer Film. Aus Hollywood haben wir schon viele dergleichen gesehen: ltere Frau wird verlassen und trstet sich mit anderen Mnnern ber den Verlust des Ehemannes hinweg. Jetzt liegt uns eine solche Handlung eben in der europischen Variante vor.
Und das "E" im Titel ist gewissermaen hinfllig, da die Protagonisten auch ganz einfach so "nette Mnner" htte kennenlernen knnen. Denn fr die, fr ihr Alter definitiv sehr gut aussehende Frau drfte ist nicht schwer sein im realen Leben jemanden kennenzulernen der ihr ber ihre Midlife-Crisis hinweghilft. Der Film wird zwar damit beworben dass er um die "zeitgeme Komponente" der "schtig machenden Besuche von Internet-Datingseiten" ergnzt wurde, dennoch ist dies einfach eine unntige und nichtssagende Ergnzung. (js)

Wertung: 4 von 10 Punkten (4 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.