Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 12.01.2012 | VÖ: 09.12.2011 | Herausgeber: Universum | Kategorie: Film

Hannah Brettschneider ist eine Wirtstochter aus Mnchen, die ihre Heimat verlsst und in die Kleinstadt Gnningen auf der schwbischen Alb zieht, wo sie ihrem Geliebten Helmut von ihrer Schwangerschaft erzhlt. Das Glck knnte perfekt ein, wren da nicht die Konventionen, denn Helmut gehrt zu einer angesehenen Samenhndler-Familie und plant bereits die Hochzeit mit der Schneiderstochter Seraphine. Diese stammt selbst aus rmlichen Verhltnissen und erhoffte sich von der Verbindung einen sozialen Aufstieg, doch Helmut entscheidet sich fr Hannah. Seraphines Chancen auf eine gute Ehe scheinen damit zerstrt, doch sie verfhrt Helmuts Bruder Valentin, doch nicht weil sie an ihm interessiert wre, sondern um doch noch die Ehe mit Helmut zu erzwingen, denn das Ansehen der Familie Kerner wrde stark in Mitleidenschaft gezogen, kme die Affre ans Tageslicht. Die beiden Frauen leben zusammen mit Helmut unter einem Dach, doch sein Herz gehrt Hannah. Dies ist Seraphine ein Dorn im Auge, sie setzt alles daran ihn zurckzuerobern.

Aus diesem Stoff htte man durchaus eine interessante Geschichte machen knnen, wenn man sich denn nur ein bisschen Mhe gegeben htte, sich nicht nur auf den typischen Kitsch eines ZDF-Sonntagabendfilms zu konzentrieren, sondern auch ein wenig mehr auf gewisse Details zu achten - etwa auf die Sprache der Charaktere. Dass Mitglieder einer angesehenden Familie Hochdeutsch sprechen mag gerade noch angehen, wie Bewohner der schwbischen Alb aber auf Bayrisch kommen, ist mir schleierhaft. Leider wirken die Dialoge auch hufig gestelzt, was nicht zuletzt daran liegt, dass sich die Darsteller wohl nicht entscheiden knnen, ob sie denn nun mit fr Historienfilme oft typischer Hochgestochenheit oder doch eher wie in einem heutigen Plausch mit Freunden sprechen wollen. Schade, denn das nimmt der "Samenhndlerin" die Authentizitt, die er durch die schne Kulisse und die liebevoll gestalteten Kostme htte erhalten knnen. Es ist eben eine klassische Liebesschnulze und nicht wirklich ein historischer Film. Entsprechend seicht wurde die gleichnamige Romanvorlage umgesetzt, das Potential wurde leider nicht einmal annhernd ausgeschpft.

Besonderes Zusatzmaterial bietet die DVD nicht, sie ist also eher fr Kufer konzipiert, die sich den Film "Die Samenhndlerin" noch einmal unabhngig von der Fernsehausstrahlung ansehen mchten. Liebhaber der typischen Sonntagabendfilme des ZDF knnten daran eventuell auch Interesse haben, wer sich fr historische Stoffe interessiert und Wert auf ein Mindestma an Authentizitt legt sollte lieber die Finger davon lassen und sich somit eine herbe Enttuschung ersparen. (ck)

Wertung: 3 von 10 Punkten (3 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.