Die Triffids

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 09.01.2012 | VÖ: 28.10.2011 | Herausgeber: Polyband & Toppic Video/WVG | Kategorie: Film

Vielen Fans des Genres sollten die "Triffids", oder zu Deutsch etwas lahm "Blumen des Schreckens", gelufig sein. Das britische Original stammt aus dem Jahr 1962 und wurde auch schon als Mini-Serie neu aufgelegt. Die aktuellste Version findet man nun auch als Deutsche Verffentlichung: Zwei Fernsehfilme mit jeweils 90 Minuten Spielzeit lassen die Blumen wieder auf die Jagd gehen.

Ganz im Sinne des modernen Horror-Kinos ist die Rahmenhandlung durchaus Ethisch ansprechend: In naher Zukunft zchten die Menschen "Triffids", Pflanzen mit Bewusstsein und der Mglichkeit der Fortbewegung. Entscheidend sind die le der Pflanze, welche die Gesellschaft mit einem l-Ersatz versorgt und somit wichtig fr industrielle Versorgung sind. Natrlich formieren sich auch die Gegner dieser Zchtungen unter dem ko-Banner.
Als Farmleiter Bill Masen bei einem Kontrollgang von einem Triffid attackiert wird, weiss er nicht welches Glck er hat. Er kommt mit dem kurzfristigen Verlust seines Augenlichts ins Krankenhaus und muss dort mit Verbnden vor den Augen liegen. Whrenddessen gibt es eine Sonnenexplosion und strzt die Welt ins Chaos. Als kosmisches Ereignis angekndigt hatten die Menschen sich zu Hunderttausenden in den Metropolen der Welt zusammen gefunden um zu schauen. Leider raubt ihnen die Explosion durch ihre Helligkeit komplett das Augenlicht. Dies strzt die Grostdte ins Chaos. Flugzeuge strzen ab, Autos verunglcken, Bahnen entgleisen und das gesamte ffentliche Leben bricht zusammen. Nur Bill Masen hat sich, von der Augenbinde geschtzt, erholt und kann sehen.

Dank eines Aktivisten, der die Blindheit der Triffds-Farm-Mitarbeiter ausnutzt und das Sicherheitssystem ausschaltet, kommen die Pflanzen frei und finden bald Gefallen an der Jagd auf (grtenteils blinde und hilflose) Menschen. Eine gelungene Rollenumkehrung. Die sehr gute Story wird nur leider relativ langweilig umgesetzt. Zwar geht der Film weit ber Trash-Niveau hinaus, aber die Effekte wollen einfach keine Spannung erzeugen. Dazu kommt der etwas wirre und langsame Erzhlstil. Die Schauspieler leben ihre Rollen nur Oberflchlich, und man kommt selten dazu mit ihnen mitzufiebern.

Fr Zwischendurch ist "Die Triffids" aber ein relativ gelungener Zweiteiler fr Science-Fiction Fans. Das Post-Apokalyptische London wurde wirklich gut in Szene gesetzt, und wer gewisse Lngen aushlt kommt auf seine Kosten. Auf der DVD-Verffentlichung wurden noch 30 Min. Deleted Scenes und Bonusmaterial gepackt, so dass sich eine Anschaffung fr Fans durchaus lohnt.
(sc)

Wertung: 6 von 10 Punkten (6 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.