Sturm der Liebe Box 27

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 22.07.2008 | VÖ: 15.05.2008 | Herausgeber: Euro Video | Kategorie: Serie

Box 27 ist eine Box, die auf keinen Fall in der "Sturm der Liebe" - Sammlung fehlen darf! Sie ist nicht nur eine der emotionalsten Boxen, sie bildet auch vor allem den Hhepunkt der Geschichte um Laura (Henriette Richter-Rhl) und Alexander (Gregory B. Waldis). Alexander erfhrt nun endlich nach langem Zgern von Laura, dass er der Vater ihres Kindes ist. Die Wahrheit ist schlimm genug fr beide, da sie schlielich Halbgeschwister sind und eigentlich keine gemeinsamen Kinder haben drfen. Whrend Laura versucht mit der Sache klarzukommen, ist Alexander jedoch bermtig und voller Euphorie. Es macht ihn nichts glcklicher, als ein gemeinsames Kind mit seiner groen Liebe Laura zu haben. Er mchte es am liebsten der ganzen Welt mitteilen, aber Laura macht ihm klar, dass er das nicht darf und er sie damit auch ins Unglck strzen wrde. Ein weiteres Hindernis bildet Gregor (Christof Arnold), der sich nach dem ersten Schock ber die Wahrheit doch dazu bereit erklrt hat, das Kind mit Laura aufzuziehen und die Vaterrolle zu bernehmen. Alexander kann und will jedoch nicht damit Leben fr sein eigenes Kind immer nur der Onkel zu sein. Es kommt zu mehreren Auseinandersetzungen zwischen Laura, Alexander und Gregor. Doch irgendwann hat sich dann alles beruhigt und Alexander hat die Sache vorerst akzeptiert. Fr den Zuschauer scheint der ganze Konflikt geklrt. Aber schon droht das nchste Unheil: Gregor bekommt zufllig Alfons (Sepp Schauer) Beichte mit, dass er eigentlich der richtige Vater von Alexander ist und Laura und Alexander somit keine Geschwister sind. Er ist am Boden zerstrt und hat Angst, Laura zu verlieren. Er fleht Alfons an den beiden nichts davon zu erzhlen, aber am Ende ist es sogar Gregor selbst, dem die Wahrheit lieber ist als alle Lgen und der Laura das schreckliche Geheimnis erzhlt. Sie bricht zusammen, ist verstrt voller Hass, Wut und Traurigkeit ber die vielen Lgen. Obwohl alle wussten, dass sie und Alexander sich lieben haben die Betreffenden geschwiegen. Sie muss es Alexander erzhlen doch wie soll es weitergehen?!

Diese Box bertrifft wirklich alle anderen in Bezug auf Spannung und Hhepunkte. Sie bildet eine Art Auflsung aller Probleme und spielt auf das vorhersehbare Ende an, kndigt aber gleichzeitig auch neue Konflikte an. Der Hauptkonflikt wird verkrpert von Helen (Miriam Krause), die Laura ihr Glck nicht gnnen will.

Wirklich alle Schauspieler geben ihr Bestes. Sie sind glaubwrdiger denn je und der Zuschauer bekommt das Gefhl selbst mitzuleiden. Gerade in den Hhepunkt-Phasen wird man oft den Atem anhalten.

Was nur wieder etwas in die Lnge gezogen wird, ist Lauras lange Entscheidungsphase - das ewige hin und her ob sie es Alexander nun sagt mit dem Baby oder lieber nicht. Ansonsten topt die Box diesmal auch in Bezug auf die Nebengeschichten. Viele beziehen sich zwar auf die Hauptstory um Laura und Alexander, da einige Nebencharaktere in das Geheimnis verwickelt sind, aber besonders die Geschichte um Robert (Lorenzo Patan) und Miriam (Inez Bjrg David) stellt sich als erfrischende Abwechslung eher separat zwischen den Hauptkonflikt. Es kommt zum ersten Kuss, beide haben sich ineinander verliebt und werden ein Paar schner kann man es sich nicht vorstellen. Doch auch fr sie droht Unheil in Gestalt von Barbara von Heidenberg (Nicola Tiggeler), Miriams Stiefmutter, die die beiden zu gern auseinander bringen will.

Neue Extras gibt es leider wieder nicht und was mir immer wieder auffllt ist, dass man leider innerhalb der einzelnen Folgen nicht noch einmal zu Kapiteln springen kann. Das heit, dass man leider die ganze Folge durchspulen muss um zum Beispiel zu einer Sequenz kurz vor Schluss zu gelangen. Daran liee sich bestimmt noch etwas verbessern. Ansonsten wie gewohnt schn gestaltetes Men und gute Unterhaltung auf drei DVDs. (sl)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.