MAD 117

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 22.07.2008 | VÖ: 18.06.2008 | Herausgeber: Panini Comics | Kategorie: Comic

Gleich vorneweg: ICH bin eigentlich die falsche Person, um eine Ausgabe des Mad Magazins zu besprechen, denn ICH finde MAD nicht lustig. Die eingefleischten MAD-Fans werden sich jetzt gensslich grinsend zurcklehnen und berheblich denken: "Pah, die Alte checkt den Humor einfach nicht!". Falsch. Ich verstehe ihn ich finde ihn nur nicht lustig. Sorry Jungs (und Mdels), ist mir einfach zu subtil.

Aber da ich die journalischtische Neutralitt wahren mchte, beginne ich mal mit den harten Fakten:
Seit 1952 gibt es das amerikanische MAD-Magazin. Harvey Kurtzman und William Gaines dachten zunchst an eine Parodie auf Superhelden, doch schon bald hatte sich das Magazin zu Satire entwickelt. In Amerika ist MAD inzwischen nahezu jedem bekannt und hat einen groen Leserkreis.
1967 erschien dann die deutsche Variante, die auch sehr schnell einen groen Bekann-)theitsgrad entwickelte und sich eine Fangemeinde erarbeiten konnte. MAD ist einfach Kult.
Man kann aber vom Humor des MAD-Magazins halten, was man will, eines mus man den Machern lassen: Sie treffen immer den Nerv der Zeit und greifen hochaktuelle Themen auf. Dabei geht es nicht immer nur um politische oder gesellschaftsrelevante Themen, sondern auch um banale Themen wie Filme, Sportereignisse oder auch mal eine Band, die gerade im Fokus der Medien und der Aufmerksamkeit steht.
So auch in der Ausgabe 117 vom Juli 2008. Hier ist das Hauptthema der kleine gelbe Schwamm namens Spongebob. "MAD quetscht Spongebob aus" steht auf dem Titelblatt und so greifen die Macher das Thema "Spongebob" immer wieder auf in ihrem Magazin und quetschen es tatschlich in vielen Varianten aus. Aber auch andere Themen wie die Fuball-EM in sterreich und der Schweiz wird aufgegriffen, so wie jede Menge kleine Spitzfindigkeiten gegen aktuelle Themen.

Auch wenn der Humor von MAD nicht meiner ist, so muss ich dennoch eingestehen, dass ich es wirklich faszinierend finde, dass das Magazin sehr vielfltig ist. Nicht nur in der Themenauswahl, sondern auch in der Art und Weise der Comics. Die Heransgehensweise an Themen, wie diese dann im Comic aufgegriffen werden und zu guter Letzt der Zeichenstil bieten eine wahnsinnige Bandbreite, mit der es Spa macht, sich das Magazin anzusehen.

Diese Tatsachen fhren dazu, dass ich dem MAD-Magazin trotzdem einige Punkte zugestehen kann, auch wenn mir der Humor nicht liegt und ich es den Machern persnlich bel nehme, dass sie Spongebob verarschen. Denn ich stehe auf Spongebob und bekenne mich auch dazu. Ach ja, noch zum Schlu: Der Humor von Spongebob ist in keinster Weise subtil... falls das jetzt einer behaupten will! ;-) (sak)

Wertung: 5 von 10 Punkten (5 von 10 Punkten)

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.