Endlich Witwe (Blu-ray)

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 23.11.2011 | VÖ: 08.07.2011 | Herausgeber: Alive | Kategorie: Film

Anne-Marie ist eine adrette Frau in ihren besten Jahren, aber leider unglcklich verheiratet mit Gilbert, einem leidenschaftslosen Schnheitschirurgen, der lieber seinen Rassepudel chauffiert als Anne-Marie. Ihr lsst er nur Nrgeleien angedeihen und kritisiert sie, wo er nur kann. Kein Wunder also, dass sich Anne-Marie auf den charismatischen Bootsmechaniker Leo eingelassen hat und seit zwei Jahren eine Affre mit ihm hat.
Leider wird Leo langsam ungeduldig, denn er hat es satt, sich immer im Hintergrund zu halten, sich zu verstecken und geduldig zu sein. Er nimmt einen 18-Monate-Auftrag in China an und hofft, damit Anne-Marie den entscheidenden Ansto zu geben, Gilbert zu verlassen. Doch das muss sie nicht mehr, denn Gilbert hat einen Autounfall und subtrahiert sich damit quasi von selbst aus der Dreiecksbeziehung.
Nun wre die Bahn eigentlich frei fr eine gemeinsame Zukunft von Anne-Marie und Leo, doch die Familie der Witwe erweist sich als bermig frsorglich und beengt Anne-Marie aufs Grbste. Sie kann sich keinen Moment von den Angehrigen entfernen, sondern wird stets und stndig betddelt und umsorgt. Die Planung des China-Aufenthalts mit Leo leidet darunter natrlich betrchtlich.
Langsam wird die Zeit knapp fr Anne-Marie, doch sie bringt es einfach nicht bers Herz, die Wahrheit zu sagen und lsst sich weiter als Spielball der berfrsorglichen Familie verwenden.

"Endlich Witwe" klingt wie ein makaberer Film ber eine herzlose Frau, aber wenn man sich Anne-Maries Geschichte erst einmal anschaut, sieht man, dass sie eine liebevolle und sehr sinnliche Frau ist, die keinem wehtun kann. Darum kann sie auch nicht ihren Mann verlassen, auch wenn sie keine Gefhle mehr fr ihn hat und mehr als offensichtlich auch keine von ihm empfngt.
Das Szenario der erleichterten Witwe wird ausgesprochen gut dosiert aufgebaut: eine sehr gute Mischung aus Humor und Ernst zeichnet ein glaubwrdiges Bild von Anne-Marie. Mit Gilberts Tod wird der Humor schwrzer und der Film noch ein wenig amsanter. Zu seiner zweiten Hlfte hin, bt er leider merklich an Witz ein. Das ist zwar gut, da man sich nicht der Albernheit, den Film immer verrckter werden zu lassen, hingegeben hat, aber leider lsst auch der empfundene Schwung nach. Zum Schluss schaut man sich eher einen Spielfilm als eine Komdie an, denn die Tne werden gesetzter.
Rundum kann der Film durchaus berzeugen, da er auf dem Boden bleibt, einen charmanten schwarzen Humor anbietet, sich dann aber nicht ins Narrenspiel strzt, sondern seine Figuren mit Respekt behandelt und ihre Geschichten mit Glaubwrdigkeit erzhlt. Glaubwrdigkeit und einer kleinen, sehr angenehmen Portion Kitsch.

Extras finden sich auf der BluRay leider wenige: Outtakes und ein Making of. Qualitativ ist der Film auf Standard-Niveau der BluRay-Technik, kann aber leider keine optischen Finessen der BluRay-Technik ausspielen, da es viel zu viele Innenszenen gibt. (mp)

Wertung: 6 von 10 Punkten (6 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.