Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 09.10.2011 | VÖ: 01.04.2011 | Herausgeber: Studio Hamburg | Kategorie: Film

Manche Themen sind beinahe unerschpflich und unvergnglich. Aus diesem Fundus schpft die Kunst seit alters her, gleich welchen Genres, immer wieder neue Impulse und Anregungen. Das wird dann besonders interessant, wenn sich der Blick des Knstlers mit der Realitt und den Vernderungen in der menschlichen Gesellschaft auseinandersetzt.

Der Stoff des 1965/66 produzierten 5-teiligen Fernsehromans "Doktor Schlter" gehrt unbedingt dazu, zeigt er doch auf einfhlsame Weise den Spagat eines jungen Wissenschaftlers zwischen den Verfhrungen und dem Missbrauch durch die Mchtigen und der eigenen Macht.

Die Handlung beginnt im Deutschland der 1930er Jahre. Der junge Chemiker Dr. Schlter (Otto Mellies) ist hochtalentiert und motiviert zugleich. Diszipliniert und ehrgeizig betreibt er Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Kunststoffchemie und stellt persnliche Dinge total in den Hintergrund. Das ndert sich, als er durch seinen ehemaligen Kommilitonen und Freund, dem Antifaschisten Ernst Demmin (Hans Peter Minetti) Eva(Larissa Lushina) kennenlernt. Fr beide beginnt allmhlich ein intensives Liebesverhltnis. Eva wird Schlters groe Liebe.
Gleichzeitig erhlt Dr. Schlter die einmalige Chance, seine Forschung im Grounternehmen Vahlberg ungestrt fhren zu drfen, unter einer Bedingung. Schlter muss Felicia (Eva Maria Hagen), die verwhnte Tochter Vahlbergs (Wolfgang Langhoff) heiraten. Er kann zu Felicia keine persnlichen Empfindungen entwickeln. Getrieben von Gewissensbissen und dem Wissen um den Verrat seiner Liebe zu Eva, geht er auf den Ehevertrag der Vahlbergs ein. Um in diesen erlauchten Kreis aufzusteigen, bleibt ihm keine andere Chance, als die Verbindung mit Eva zu beenden.
Nachdem in Deutschland die Nazis die Macht bernommen hatten, bestand ein greres Interesse an einer Rstungsindustrie als an experimenteller Kunststoffchemie. So wird Schlter zum Spielball von Machtinteressen. Er muss seine Forschungen beenden und ein Chemiewerk in der der Nhe von Ausschwitz bernehmen, lernt die Grausamkeiten des NS-Regimes kennen und wechselt die Seiten. In russischer Gefangenschaft setzt Dr. Schlter seine Fhigkeiten beim Aufbau der russischen Chemieindustrie ein. Nach der Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft 1955 kehrt er zu seiner Frau an den Rhein zurck. Seit dem Tode Vahlbergs ist er die "Nr. 1" im Konzern. Jedoch sind es die alten Nazis und deren Verbindungen, die ihn anekeln und die ihn wieder benutzen und auch ausboten mchten. Erneut wechselt Dr. Schlter die Seiten, auf der fanatischen Suche nach einem Platz, wo er ungestrt forschen, arbeiten und sein Supermaterial entwickeln kann. Er geht in die DDR. Der Aufbau der Chemieindustrie in der jungen DDR braucht Fachleute. Schlter arbeitet besessen. Auch hier holen ihn die Schatten der Vergangenheit immer wieder ein. Kompliziert wird es, als Schlter Irene (Larissa Lushina) begegnet. Die Tochter Evas und Demmins ist sehr zurckhaltend ihm gegenber. Erst als Schlter endlich auch die wahren Absichten seines langjhrigen "einzigen Freundes" Junkers (Gnter Grabbert) erkennt, bricht fr ihn eine Welt zusammen, zumal die Vahlbergschen Krfte ihn erpressen und unter allen Umstnden zur Rckkehr in den Westen bewegen wollen.

Demmin wird fr Schlter in dieser Lebenskrise wieder einmal zum Rettungsanker. Er ist nach ber 30 Jahren endlich unter Menschen angekommen und findet sein, wenn auch sehr sptes persnliches und familires Glck.
Die Ideenkonstellation des Buches von Achim Hbner und Karl Georg Egel wendete sich wohl vorrangig an die Mnner der Generationen der Kriegs- und Nachkriegszeit. Ihnen wird eine Mglichkeit gegeben ihre Vergangenheit zu reflektieren und ihren Platz in der neuen, der Nachkriegszeit zu finden. Erst im letzten Teil des Filmromans wird es dann auch zunehmend aktuell und parteipolitischer. Mit der Einsicht Schlters im besseren Deutschland angekommen zu sein manifestiert sich auch die damalige kulturpolitische Sichtweise in der DDR.

Insgesamt stellt der Mehrteiler den Zeitgeist auf sehr anspruchsvolle Weise dar, in dem es nicht an Bezgen zu Goethes "Faust" oder Positionen zu philosophische Grundfragen fehlt. Der behutsame und langsame dramaturgische Aufbau der Handlung entspricht nicht mehr den heutigen Fernsehgewohnheiten. Wer sich aber die Zeit nimmt, ber den Sinn des Lebens, wissenschaftlicher Forschung oder den Wert des eigenen "Ichs" nachzudenken, der wird in den Dialogen zahlreiche Denkanste vorfinden. Der Straenfeger "Dr. Schlter" machte Otto Mellies seinerzeit einem breiten vor allem "DDR-Publikum" bekannt. Hochkartig war die schauspielerische Besetzung, auch die der Nebenrollen. Beeindruckend bleibt, wie der damals noch junge Otto Mellies den durch das Leben geprgten und erfahrenen, reifen Mann spielt. Ebenso eindrucksvoll bleibt die schauspielerische Leistung Larissa Lushinas, die gleichermaen Schlters geliebte Eva und ihre Tochter Irene darstellte.

Die DVD-Box (4 DVDs) besteht aus einem sehr aufwndig gestalteten und in die Box eingearbeiteten Beiheft. Der persnliche Rckblick des Schauspielers Otto Mellies aus dem Jahre 1989 ist informativ und sehr aufschlussreich. Das Bildformat entspricht dem des Originals im 4:3 Fernsehbildformat. Der in s/w gedrehte Film kommt in einer bestechenden Bildqualitt daher. Hinweise auf diverse Mngel der Bild oder Tonqualitt sind wohl eher beruhigend und frsorglich gemeint.

Als Bonusmaterial wird u.a. ein "Portrait eines Schauspielers" (Otto Mellies) von 1960 und "Dr. Schlter im Gesprch" von 1996 (Schriftsteller Hans Oliva-Hagen) angeboten, alles sehr sehens- und lohnenswerte Beitrge.
Die Aufarbeitung dieses Fernsehromans ins Digitalformat ist bestechend brilliant gelungen. Dafr spreche ich meine absolute Kaufempfehlung aus. (al)

Wertung: 10 von 10 Punkten (10 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.