Spannagl und Sohn

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 24.07.2011 | VÖ: 22.07.2011 | Herausgeber: Universum Film | Kategorie: Serie

Bereits in den 40er und 50er Jahren konnte man den bayrischen Volksschauspieler Walter Sedlmayr im Kino bewundern. Doch seine Rollen waren zu dieser Zeit noch recht klein. Dies blieb auch lange Zeit so. Erst als bei Sedlmayr im Jahr 1971 die gestohlene "Blutenburger Madonna" gefunden wurde und er anschlieend wegen Verdacht auf Diebstahl und Hehelerei in Untersuchungshaft kam, wurde er schlagartig berhmt. In den 70er und 80er Jahren gab es unzhlige Fernsehserien mit Walter Sedlmayr in der Hauptrolle. Zu den Bekanntesten gehren ohne Frage "Polizeiinspektion 1 und "Der Millionenbauer".

Doch auch die unbekannteren Stoffe mit Sedlmayr in der Hauptrolle sind durch die Bank sehenswert. Ein ganz besonderes Beispiel ist die ZDF-Produktion "Spannagl & Sohn" aus dem Jahr 1975, die von niemand geringeren als Wolfgang Liebeneiner in Szene gesetzt wurde. Die dreizehnteilige Serie handelt von Gustav Spannagl, ein Besitzer eines kleinen Kramerladens. Dieser befrchtet aber, dass der geplante Gromarkt sein Geschft schaden wird. Als sein Sohn wieder heim kehrt, hofft er, dass dieser ihn im Familienbetrieb untersttzt. Doch der offenbart, dass er die Leitung des Gromarktes bernehmen wird. Es beginnt ein verbitterter Kampf, sowohl zwischen Vater und Sohn, als auch zwischen Gromarkt und die Geschfte der kleinen Leute...

"Spannagl & Sohn" erzhlt in herzlicher Form aus dem Dorf-Alltag der 70er Jahre. Dabei bekommt man zum einen die kleinen Alltagsprobleme der Familie Spannagl beleuchtet, zum anderen aber auch die wirtschaftlich-gesellschaftlichen Probleme der damaligen Zeit. Und diese sind heute noch immer aktuell.

Walter Sedlmayr brilliert hier mal wieder in der Hauptrolle. Er schafft es durch seine menschliche Art unheimlich viel Leben in die Serie zu bringen. Spannagl ist mal ruppig, mal liebenswert, aber immer ein Sturkopf. Sedlmayr fllt auch diese Figur wieder in vollem Mae aus. Die Mischung des grantigen Bayerns, der auch dezente tuckige Zge an sich hat, macht einfach unheimlich viel Spa. Hinzu kommt ein groartiges Ensemble von bayrischen Volksschauspielern: Elisabeth Karg, Max Grieer, Willy Schultes, Toni Berger, Rolf Castell, Wolfi Fischer, Willi Harlander, Georg Bldel, Margot Mahler, Ludwig Schmid-Wildy, Gusti Kreissel oder auch Franziska Stmmer. Ein wahrhaftes Highlight ist in dieser Serie aber das hufige Aufeinandertreffen von Gustl Bayrhammer und Walter Sedlmayr, die zu den grten bayrischen Schauspielern ihrer Zeit gehren. Diese beiden Giganten vor der Kamera agieren sehen zu drfen ist eine wahre Freude. Allein das rechtfertigt schon den Kauf dieses Produktes.

Die Verffentlichung selbst beinhaltet alle Folgen der Serie. Die Aufmachung der Hlle ist sehr ansprechend und macht Lust auf mehr. Neben Impressionen aus den Folgen bekommt man eine ausfhrliche Inhaltsangabe und alle wichtigen Daten zur Serie und zum Produkt geboten. Im Inneren der Hlle findet man die beiden individuell gestalteten DVD-Scheiben und eine Heimatkanal-Werbe-Ansichtskarte. Durch das durchsichtige Plastik hindurch kriegt man eine Episodenliste und eine Werbeseite mit anderen zum Groteil bayrischen DVD-Verffentlichungen zu sehen. Auf ein Beiheft mit weiterfhrenden Informationen hat man leider komplett verzichtet.

Das Men ist simpel aber zweckmig gestaltet. Leider findet man darin auer einer Trailerschau keinerlei Bonusmaterial. Ebenso sind keine Untertitel fr Hrgeschdigte vorhanden. Die Bild- und Tonqualitt ist fr das Alter der Serie akzeptabel. Natrlich darf man hier kein einwandfreies Material erwarten.

Freunde von bayrischen Stoffen knnen hier im Grunde nichts falsch machen. Man darf nur nicht all zu viel von der Ausstattung der DVD erwarten. Das, was aber vorhanden ist, wurde sehr gut umgesetzt. (sk)

Wertung: 7 von 10 Punkten (7 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.