Pater Brown - Volume 3

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 04.07.2011 | VÖ: 01.07.2011 | Herausgeber: Pidax | Kategorie: Serie

Seit fast zehn Jahren luft sehr erfolgreich in der ARD die Filmreihe "Pfarrer Braun" mit Ottfried Fischer. Die amsanten Geschichten des liebenswrdigen Pfarrers, dessen Hobby es ist, Mordflle aufzuklren, basieren auf den Kurzgeschichten des britischen Autors Gilbert Keith Chesterton. Im Originalen hie die Figur "Pater Brown". Nachdem bereits im Jahr 1910 die Geschichte ber den berhmten Pfarrer erstmals verffentlicht wurde, gab es in den frhen 30er Jahren die erste Verfilmung des Stoffes.

In den Jahrzehnten darauf entwickelte sich "Pfarrer Braun" bzw. "Pater Brown" auch in Deutschland zu einem beliebtesten Filmstoff. Dies ist nicht zuletzt den Schauspieler Heinz Rhmann zu verdanken, der in den 60er Jahren mehrfach die Rolle des Paters auf seine ebenso individuellen wie genialen Art und Weise in Filmen wie "Das schwarze Scharf" verkrperte. Dass es neben Rhmann und Fischer noch einen dritten Schauspieler gegeben hat, der im Rahmen einer deutschen Produktion eine lange Zeit in dieser Rolle zu sehen war, ist heute leider nicht mehr vielen bekannt. Es handelt sich um Josef Meinrad, der in den Jahren 1966 bis 1972 in 39 Folgen den Pater Brown in der gleichnamigen Fernsehserie verkrperte.

Anfangs wurden die Folgen noch in schwarz-wei gedreht, spter dann in Farbe. Eine Geschichte hat eine Lnge von 25 Minuten, was fr eine Krimigeschichte eigentlich sehr knapp ist. Ein Auenstehender msste deshalb davon ausgehen, dass die Handlungsstrnge allesamt sehr flott erzhlt werden und innerhalb von krzester Zeit unheimlich viel Spannung aufkommen msste. Dies ist nur bedingt der Fall. Die Handlungsstrnge sind zwar allesamt spannend und interessant, was gerade an den oftmals mysterisen Fllen mit Antagonisten wie Verwandlungsknstler oder Sektenfhrern liegt, doch die Grundstimmung der Geschichten ist eher gemtlich und ruhig. Ob man dies nun positiv oder negativ bewerten soll, muss jeder fr sich selbst wissen Denn alles in allem kommt es ganz auf den Geschmack des Zuschauers an. Denn die Mischung aus mysterisen Fllen, abgefahrenen Figuren und einer sehr ruhigen, przisen, liebenswerten und humorvollen Erzhlweise ist wirklich etwas Besonderes. Irgendwie erinnerte mich die "Pater Brown" mit Josef Meinrad ein wenig vom Stil her an die Serie "Graf Yoster gibt sich die Ehre", die ungefhr zur selben Zeit entstanden ist. Wer also gerne deutsche Fernsehserienklassiker schaut und den Stil der damaligen Zeit mag, liegt hier genau richtig. Das Flair dieser Jahre und groartige Schauspieler wie Willy Semmelrogge, Rudolf Schndler, Claus Biederstaedt, Willy Schultes, E. F. Frbringer, Christian Wolff oder Ruth-Maria Kubitschek runden diesen Fernsehspa wunderbar ab. Whrend fr die Spielleitung bekannte Leute wie Hans Quest und Imo Moszkowicz zustndig waren, wurden die Drehbcher vom leider erst krzlich verstorbenen Franz Geiger sowie Martin Duschat und Rolf Schulz verfasst.

Mir liegt Volume 3 der DVD-Verffentlichung von "Pater Brown" vor. Die Firma Pidax hat sich in den letzten Jahren bemht, diesen Serienklassiker erstmals auf DVD zu verffentlichen. Nachdem im Jahr 2009 die erste "Pater Brown"-DVD-Verffentlichung auf den Markt kam, folgten in diesem Jahr die letzten beiden Boxen mit den Farbfolgen der frhen 70er Jahre.

Die Aufmachung von Volume 3 ist wieder sehr gut gelungen. Durch Fotos aus der Serie, einer Inhaltsangabe und einer knappen Stab- und Schauspielerliste sowie die wichtigsten Daten zum Produkt kriegt man von auen einen guten Vorgeschmack auf das Hauptprogramm. Im Inneren findet man zwei einfach gestaltete DVD-Scheiben. Durch das durchsichtige Plastik hindurch sieht man dann noch einmal die Titelgestaltung. Das liegt daran, dass man hier ein Wendecover angeboten bekommt, das ermglicht, das groe FSK-Logo von der Auenhlle verschwinden zu lassen. ber diesen Weg wird das Logo dafr dann im Inneren der Hlle sichtbar. Auf ein Beiheft mit weiterfhrenden Informationen zur Serie hat man leider verzichtet. Das Innenleben der DVDs fllt leider auch sehr drftig aus. Auer die 13 Episoden in guter Bild- und Tonqualitt und einer Laufzeit von knapp 325 Minuten kriegt man leider nichts geboten. Kein Interview, keine Trailerschau, keine Biographien oder hnliches. Lediglich die Folgenauswahl und eine "Alles Abspielen"-Funktion kriegt man im Men geboten. Zumindest das hat man ebenso wie die Verpackung passend gestaltet. Untertitel fr Hrgeschdigte sind leider auch nicht vorhanden.

Das, was man im Rahmen dieser Verffentlichung geboten bekommt, ist ohne Einschrnkung gut umgesetzt worden. Ein paar Extras oder Besonderheiten htte der Verffentlichung jedoch sehr gut getan. Die Serie selbst ist ohne Frage sehenswert, soweit man deutsche Produktionen dieser Zeit mag. Josef Meinrad und seine zahlreichen namhaften Kollegen haben hier eine hervorragende Leistung abgeliefert, die dafr sorgten, dass die Serie "Pater Brown" ein zeitloser Klassiker geworden ist, der im Laufe der Zeit mit Sicherheit absolut verdient einen ebenbrtigen Bekanntheitsgrad bekommt, wie die Filme mit Heinz Rhmann und Ottfried Fischer. (sk)

Wertung: 7 von 10 Punkten (7 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.