Burke & Hare

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 11.07.2011 | VÖ: 10.05.2011 | Herausgeber: Ascot Elite Home Entertainment | Kategorie: Film

Edinburgh 1828 die beiden Medizinprofessoren Monroe (Tim Curry) und Knox (Tom Wilkinson) liefern sich ein wissenschaftliches Duell um die Fhrungsposition in der Medizin. Edinburgh gilt als die Hauptstadt der anatomischen Forschung und in Person von Monroe und Knox bekmpfen sich alte und neue Schule der Medizin. Monroe verschafft sich einen Vorteil, indem er mittels seiner Beziehungen den Strom frischer Leichen fr Knox kappt, sodass dieser ohne Forschungs- und Anschauungsobjekte dasteht. Eine Fgung des Schicksals sorgt dafr, dass die beiden irischen Einwanderer Burke und Hare (Simon Pegg und Andy Serkis) an Professor Knox geraten und dieser ihnen stolze fnf Pfund fr jede Leiche zahlt, die sie ihm beschaffen. Zum Glck wohnen im Haus von Hare und seiner Gattin steinalte Untermieter, die den Lffel sowieso grade abgeben wollten. Also sind Burke und Hare nun offiziell im Geschft und beliefern Professor Knox mit neuen Leichen frisch von den Straen Edinburghs: Obdachlose, Herzkranke, Auenseiter. Jeder, der nicht sofort vermisst wird, sollte sich in Acht nehmen. Dabei sind Burke und Hare keine grausamen Mnner, Burke entdeckt sogar seine Liebe fr die schnen Knste als er sich in die Schauspielerin Ginny verliebt und ihr verspricht, ihre komplett weiblich besetzte Auffhrung von "MacBeth" zu finanzieren. Das bedeutet natrlich, dass der Strom an Leichen nicht versiegen darf. Hinzu kommt, dass Professor Knox auf einmal zwei frische Leichen pro Woche fordert, weil der Wettstreit zwischen ihm und Monroe nun als offizieller Kampf um die Gunst des Knigs mehr Schrfe bekommen hat. Lange bleibt eine Serie verschwindender Personen nicht unbemerkt und die Miliz von Edinburgh unter Fhrung von Captain McLintoch ist den beiden immer strker auf den Versen.

Basierend auf wahren historischen Fakten hat John Landis mit "Burke & Hare" einen modernen Buddy Movie kreiert, der sich selbst scheinbar nicht wirklich finden kann, was dem Film aber nicht als Schwche vorgeworfen werden muss, denn die Abwechslung in den Themen, in der Stimmung und in den fokussierten Aspekten, macht den Film ein wenig kurzweiliger als er es mit klarere Linie htte sein knnen. Mal geht es um die finanzielle Not der beiden, mal um die schne Ginny, die Burke den Kopf verdreht, mal um die Miliz, die immer nher kommt, mal um die schottische Medizin-Geschichte. Die Erzhlung der beiden Gauner Burke und Hare, die sich zu einem dreckigen Handwerk aufraffen, weil sonst alle anderen Stricke lngst gerissen sind, ist auf jeden Fall nett erzhlt, steigt schwungvoll ein und kann vor allem mit einer wundervollen Kulisse, Ausstattung und einer ganzen Latte toller Namen aufwarten. ber Pegg und Serkis thronen die beiden "Professoren" Tim Curry und Tom Wilkinson, die einfach ein wundervoller Anblick fr Cineasten sind. Hinzu kommen charakteristische Gesichter wie das von Ronnie Corbett und ein herzerwrmender Gastauftritt von Christopher Lee.
Die tolle Mischung der Besetzung zeigt, wie viel Freude am Film seitens der Macher in dem Projekt stecken. Die Erzhlung hat nicht wirklich den ultimativen Pfiff, es werden klassische Konflikte ausgerollt und verhandelt: Armut, notgedrungene krumme Geschfte, rascher Erfolg, Verliebtheit, Gewissensbisse, Zugzwang, Katastrophe und natrlich die groe Entscheidung zum Finale.
Der Mittelteil des Films hat einen sprbaren Hnger in der Kurzweil, doch anders als man es vielleicht erwartet htte, fngt sich der Plot wieder und der Film traut sich mehr als man es vielleicht gedacht htte. 08/15 Kino wird dadurch noch eben so verfehlt und das Finale kann wieder etwas mehr berzeugen. Rundum kann man den Film als nett und liebenswert bezeichnen. Groe Pointen sind mir beim Sehen nicht untergekommen, der Film zielt eher auf viele Schmunzler in Folge ab.

Die Extras bestehen fast ausschlielich aus Trailern und entnommenen Szenen bzw. Outtakes. Hinzu kommt allerdings noch eine kleine Dokumentation der Premieren-Feier in Berlin mit anschlieender Fragerunde mit Regisseur John Landis, der natrlich vollends ausstrahlt, dass ihm der Film und die Arbeit daran sehr am Herzen liegen. Dennoch erachte ich das Bonusmaterial nicht als merklich oberhalb der Standardausstattung einer DVD. (mp)

Wertung: 7 von 10 Punkten (7 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.