Ultimate Mystery

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 24.05.2011 | VÖ: 08.02.2011 | Herausgeber: Panini Comics | Kategorie: Comic

Marvels Ultimatives Universum ist und bleibt eine Sphre unvorhersehbarer Ereignisse und das ist auch im Band "Ultimate Mystery" die treibende Kraft, wenn sich Autor Bendis wieder austobt.
Reed Richards gilt als unrettbar verschollen, whrend es seinem Jugendfreund Ben Grimm sichtlich besser geht, denn er ist kein steinernes Monster mehr, besitzt aber nach wie vor seine Superstrke. Spider-man derweil ist deutlich neben der Spur. Auf einmal muss er damit klarkommen, dass es in Person von Jessica Drew einen weiblichen Klon von ihm gibt und dieser Klon auch sehr auf Teamarbeit mit dem Original aus ist. Jessica mchte den Mega-Konzern Roxxon infiltrieren, um ihrem Verdacht nachzugehen, dass die jngsten Angriffe eines unbekannten Gegners zu den Machenschaften von Roxxon gehren. Derweil kommandiert S.H.I.E.L.D.-Leiterin Carol Danvers den Kree-Krieger Captain Marvel dazu ab, Projekt Pegasus zu bewachen, denn in dieser geheimen Basis werden wissenschaftlich und militrisch hchst wertvolle Artefakte und Trophen gelagert. Doch auch der mchtige Captain Marvel ist nicht gegen alles gefeit, was die verbliebenen drei Mitglieder der Fantastischen Vier lernen mssen.

"Ultimate Mystery" ist ein typischer Mittelteil einer lngeren Erzhlung: ohne Vorkenntnisse ist man vllig verloren und ein definitives Ende gibt es auch nicht. Ein doppelter Cliffhanger also. Konzentrieren wir uns dennoch nur auf den eigentlichen Band, erleben wir gewohnte Ultimate-Comickost. Alles ist griffig geschrieben, dynamisch und in den Dialogen immer sehr prgnant. Leider ist aber auch hier die Dynamik jener Trumpf des Autors, der Logik und/oder Kausalitt auch mal etwas deutlicher sticht. Weshalb Captain Marvel ausgerechnet das Baxter Building ansteuert, wei wohl nur Autor Bendis selbst.

Zeichner Sandoval hingegen kann im Grunde auf jeder Seite voll berzeugen, er beherrscht kleine Panels ebenso gut wie Splash Pages. Sein Stil ist auch genau passend zu den raschen Schnitten in der Handlung.
Eine groe epische Geschichte, die das ganze Ultimative Universum verndern knnte wird hier nicht erzhlt, da Anfang und Ende fehlen, aber man versprt dank des ziemlich guten Twists am Ende doch Lust auf mehr, erst recht wenn man das Schritttempo der Ultiversum-Stories mag. Leser der Vorgeschichte kommen sowieso nicht um diesen Band herum, alle anderen sollten sich mit der Vorgeschichte wappnen und dann auch gern mal einen Blick auf "Ultimate Mystery" wagen. (mp)

Wertung: 6 von 10 Punkten (6 von 10 Punkten)

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.