Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 24.04.2011 | VÖ: 29.11.2010 | Herausgeber: Studio Hamburg | Kategorie: Serie

Die deutsche Krimiserie "Graf Yoster gibt sich die Ehre" war in den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts ein Straenfeger erster Gteklasse. Die Geschichten um den wohl berhmtesten deutschen Grafen und seinen eher bodenstndigen Butler Johann sind zum regelrechten TV-Kult avanciert und kam auch im Ausland sehr gut beim Publikum an. Gerade die Franzosen haben dieses Serienduo in ihre Herzen geschlossen und waren am Ende ein wichtiger Grund dafr, dass die Produktion nach zwei Jahren Pause im Jahr 1973 fortgesetzt wurde. Denn die Begeisterung der deutschen und franzsischen Zuschauer war so gro, dass eine Fortsetzung in Angriff genommen wurde, nachdem der franzsische Sender ORTF sich dafr eingesetzt hatte.

Diese Fortsetzung hatte einige nderungen zur Folge. So wurde nun fter in Frankreich gedreht, u.a. wegen den dortigen Fans und weil ORTF sich nun auch in die Produktion mit eingebracht hat. Neben einigen Kleinigkeiten wurde zum Beispiel auch die Laufzeit der einzelnen Folge erhht. Whrend sie sonst eine Lnge von 25 Minuten hatten, dauerte eine Geschichte ab der vierten Staffel ganze 50 Minuten. Das sorgt bis heute bei vielen Zuschauern fr Verwirrung, was auch damit zusammen hngt, dass diese Geschichten ab und zu in zwei Teilen ausgestrahlt wurden. Dies war auch gut mglich, denn diese langen Folgen waren so angelegt, dass sie zur Hlfte der Spielzeit einen Punkt erreichen, der gut passt, um die Folge enden zu lassen.
Wie bereits bei den letzten Folgen zuvor hat man auch diese neuen Geschichten wieder in Farbe gedreht. Das Flair der frisch angebrochenen 70er Jahre kommt also in vollem Ausma zur Geltung. Eine weitere leicht erkennbare nderung ist das Schloss, auf dem Graf Yoster lebt. Denn man hat hierfr eine neue Kulisse gewhlt oder whlen mssen und so beginnt jede Folge, anders als bei den ersten Staffeln, im Hof des Schlosses Isareck. Man sieht Wolfgang Vlz als Butler Johann, wie er dem Publikum sich und seinen Herren mit den Worten "Das ist das Schloss meines Grafen, das ist der Johann meines Grafen und das sind Herr Graf selbst" vorstellt. Nur wenige Jahre spter, im Jahr 1979, spielte er in der Folge "Das Schlossgespenst" in der Serie "Meister Eder und sein Pumuckl" wieder mit. Diesmal nicht der Butler, sondern als Fahrer der Grfin. Die Parallelen zu "Graf Yoster" sind nicht zu bersehen.

Neben Vlz und Lukas Ammann sind in den spteren Folgen der Serie "Graf Yoster gibt sich die Ehre" wieder zahlreiche groartige Schauspieler der damaligen Zeit mit von der Partie. Dazu gehren unter anderem Hans Quest, Gustl Bayrhammer, Harald Leipnitz, Herbert Fux, Fred Stillkrauth, Pit Krger, Peter Steiner, Tommi Pieper, Towje Kleiner und Walter Buschhoff.

Seit dem Jahr 2010 ist diese Serie nun endlich vollstndig auf DVD erhltlich. Zu verdanken hat man dies der Firma "Studio Hamburg", die gleich zwei DVD-Boxen ihrer "Straenfeger Edition" der Serie "Graf Yoster gibt sich die Ehre" gewidmet haben. Die mir vorliegende 28. DVD-Box der Edition ist ebenso gestaltet wie die restlichen Boxen der Reihe und damit auch die 27. Box mit den ersten 36 Folgen von "Graf Yoster gibt sich die Ehre". Die zweite DVD-Box beinhaltet 26 Langfolgen, die sich auf fnf DVDs befinden. Diese werden in zwei Digipak-Verpackungen aufbewahrt, die von einem Schuber gebndelt werden. Whrend man auf dem Schuber die wichtigsten Informationen zum Produkt samt einer Inhaltsangabe finden kann, kriegt man auf den Digipak-Verpackungen weitere Texte und Infos geboten. Anders als bei anderen DVD-Verffentlichungen mit mehreren Verpackungselementen wiederholen sich hier erfreulicherweise weder die Inhaltsangaben, noch die Fotos aus der Serie. Und gerade diese Impressionen sind wieder reichlich vorhanden. Sogar auf den Innenseiten der Digipaks findet man ganzseitge Fotos, die sichtbar werden, wenn man die Scheiben aus ihren durchsichtigen Plastikhllen nimmt. Im angenehmen Kontrast dazu sind die DVDs neutral gestaltet. Lediglich die Schrift mit schwarzen Hintergrund ziert die Scheiben, was einen sehr guten optischen Eindruck hinterlsst. Im Schuber findet man auerdem einen Werbezettel zur "Straenfeger Edition" und ein Beiheft, das weiterfhrende Daten zur Serie, einen Episodenfhrer und einen Text mit Hintergrundinfos beinhaltet. Geschmckt wird der Spa wieder mit vielen ganzseitigen Fotos aus der Serie. Bonusmaterial gibt es, mit Ausnahme von Vorschaufilmen, keine. Das schmerzt in diesem Fall aber kaum, weil bereits in der ersten "Graf Yoster"-Box zwei ausfhrliche Interviews mit Lukas Ammann und Wolfgang Vlz zu finden sind, die eigentlich kaum einen Wunsch offen lassen. Weiteres Bonusmaterial htte man sicher finden oder produzieren knnen, aber diese hoch interessanten und wertvollen Interviews sind definitiv ein Highlight. Diese nochmal im Rahmen dieser zweiten Box zu verffentlichen, wre berflssig gewesen. Denn nur die wenigsten kaufen sich nur eine der beiden Produkte.

Kritikpunkte sind auch diesmal wieder nur schwer zu finden. So fallen mir diesmal im Grunde nur wieder die fehlenden Untertitel fr Hrgeschdigte auf. Viele wird es sicher rgern, dass man sich zwei Produkte kaufen muss, um die gesamte Serie vorliegen zu haben. Jedoch muss man hier bercksichtigen, dass sich in jeder der Boxen mehrere Staffeln befinden, was bei einer Erstverffentlichung nicht selbstverstndlich ist. Auerdem wrde es der Einheitlichkeit der "Straenfeger Edition" schaden, wenn die Boxen unterschiedlich gro ausfallen wrden. Die Bildqualitt ist auerdem nicht immer perfekt, in Betracht auf das Alter der Serie gibt es aber im Grunde nichts zu meckern. Sowohl das Bild als auch der Ton gehen absolut in Ordnung.

Abschlieend bleibt zu sagen, dass diese Serie nicht nur fr damalige Fans der Serie sondern auch fr jngere Freunde des deutschen Films und der deutschen Serie ein absolutes Muss ist. Die Geschichten des Grafen Yoster und seines Butlers knnen zwar nicht immer voll und ganz berzeugen, der Charme der Charaktere und die liebevolle Inszenierung sorgen aber dafr, dass dieser Straenfeger auch heute noch mit absoluter Berechtigung die Bezeichnung "TV-Kult" trgt. Aus diesem Grund beschliee ich diese Rezension mit dem nicht minder kultiger Abschlussfloskel der Serie, wenn Johann fragt "Wohin, Herr Graf?". "Nach Hause, Johann".

Straenfeger Edition Phase III

(sk)

Wertung: 9 von 10 Punkten (9 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.