Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 03.03.2011 | VÖ: 22.02.2011 | Herausgeber: Ascot Elite Hoem Entertainment | Kategorie: Film

Der britische Minister fr internationale Entwicklungen, Simon Foster (Tom Hollander), stellt sich einem Radio-Interview der Frage ber die Wahrscheinlichkeit eines herannahenden Krieges. Das eigentliche Ziel des Empires, die Mglichkeit einer kriegerischen Auseinandersetzung zu vermeiden, scheint der etwas labile und naive Foster in Gefahr zu bringen. Indem er beim Interview sagt, ein Krieg sei "nicht unvorhersehbar", sprich also vorhersehbar, bringt er einiges, gerade mit Partnerstaat USA, ins Rollen. Mit jedem weiteren Versuch, es zu verharmlosen, reitet er sich und seine Regierung immer mehr in den Schlamassel. Das fhrt dazu, dass Malcolm Tucker (Peter Capaldi), Pressesprecher des Premierministers, kurz davor ist, ihm den Kopf abzubeien. Ein Benehmen, das aufgrund seiner cholerischen, demtigenden und angriffslustigen Art, gepaart mit der Wortwahl eines betrunkenen Kutschers an der Theke einer dreckigen Hafenkneipe, erschlieen lsst, dass es nicht erst seit diesem Interview so ist. Tatschlich ist es so, dass es eine Lawine an Entscheidungen, Gegenmanahmen, Intrigen und Verdchtigungen, zwischen den so genannten Partnerstaaten mit sich bringt, die genauso gefhrlich werden knnen, wie ein Dreijhriger mit einer geladenen Waffe.

Die zur Schau gestellte Unfhigkeit einiger, und die Gier nach Macht anderer Politiker, lsst sich kaum lustiger und bissiger in Kombination darstellen. Einen groen Teil, trgt die wirklich erstklassige Besetzung dazu bei, dass Armando Iannucci, auf Basis seiner Comedy TV-Serie "The thick of it", eine herrliche Politsatire geschaffen hat, wie ich sie seit langem nicht mehr gesehen habe. Wahrscheinlich war Stanley Kubricks "Dr. Seltsam, oder: wie ich lernte die Bombe zu lieben", der letzte Film dieses Genre, der mich so gut unterhalten hat.

Ich muss ehrlich sagen, dass mir dieser Film nicht bekannt war und ich aufgrund des nicht gerade auffallenden Artworks des Filmplakats, keine allzu groen Erwartungen hatte, muss aber gestehen, dass ich nach den ersten zehn Minuten schon lachend auf dem Sofa lag. Es ist aber auch, wie schon erwhnt, eine erstklassige Besetzung, die mit soviel Biss die Charaktere der hohen Politik karikiert und dem ganzen eine gehrige Portion Glaubwrdigkeit verleiht. Oscarpreistrger Peter Capaldi in Bestform, genauso wie Tom Hollander (Operation Walkre), der auf herrliche Weise den naiven Simon Foster spielt. Aber auch James Gandolfini (Schnappt Shorty, Die Sopranos) und die schon erwachsene Kindschauspielerin Anna Chlumsky (My Girl, Allein mit Onkel Buck), liefern eine astreine Arbeit ab.

Die Machart des Streifens, der durch eine etwas wildere Kamerafhrung und scheinbar unkontrolliertem zoomen, dem Betrachter das Gefhl gibt, live dabei zu sein ist noch ein zustzlicher Pluspunkt, der den Film so lebendig wirken lsst. Ebenso, wie die Bild-, und Tonqualitt, die eher einem Fernsehfilm gerecht wird, unterstreicht das Gefhl Muschen zu spielen. Manche Filme drfen halt auch mal gerne minderer Qualitt, was die Mittel sind, sein, wenn dafr die Umsetzung, das dann in den Schatten stellt.
Die DVD erscheint in einer gngigen DVD-Box, und mit Interviews, Trailer und gelschten Szenen, auch mit den gngigen Extras.

Mein Fazit: Ein Film der sich wirklich lohnt, erst recht wenn man Freund des schwarzem, britischem Humors auf hohem Niveau ist. Keine grossen Effekte und emotionalen Feuerwerke, und erst recht kein technischer Leckerbissen, aber ein Film der seinen Zweck zu 100 Prozent erfllt: intelligente Unterhaltung! (pg)

Wertung: 9 von 10 Punkten (9 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.