Masters of the University - Die He-Man Live-Action Parodie

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 29.12.2010 | VÖ: 26.11.2010 | Herausgeber: Theater Phalanx | Kategorie: Kabarett & Komik

Skeletor, die Geiel von Eternia, hat einen Plan, wie er He-Man endgltig schlagen und Herrscher ber das gesamte Reich Eternias werden kann. Hierzu muss er nur ein unfassbar schreckliches Monster heraufbeschwren und es auf He-Man hetzen. Als Kder, um He-Man in seine Festung zu locken, lsst Skeletor kurzer Hand Teela und Man-at-Arms entfhren. Ein Stck weit klappt der Plan wunderbar, doch He-Man trickst Skeletor aus und dieser sieht sich pltzlich allein dem heraufbeschworenen Ungeheuer gegenber. Von seiner Hof-Hexe Evil-Lyn lsst Skeletor sich einen undurchdringlichen Schutzschild erschaffen. So ist er vor dem Monster sicher, stellt aber leider fest, dass er selbst in der Schutzblase gefangen ist und Evil-Lyn macht keine Anstalten, Skeletor zu erlsen, sondern zieht lachend davon. So sitzt der Herr des Bsen nun also auf seinem Thron fest und bringt mit seiner aufgezwungenen Passivitt ein empfindliches Gleichgewicht ins Wanken, denn ohne Skeletor braucht es keinen He-Man, sodass dieser als zarter, weichlicher Prinz Adam sein Dasein fristet. 16 Jahre vergehen und niemand hat weder Skeletor noch He-Man gesehen, bis eines Tages...

Was hier nach Zeichentrick klingt, ist eine Auffhrung der Gruppe Theater Phalanx der Ruhr-Universitt zu Bochum. Diese Gruppe ist ein nicht-kommerzielles Fan-Projekt und widmet sich in ihrer ersten Arbeit der Welt des mchtigsten Kriegers des Universums. Entsprechend des Rahmens eines Theater-Projektes innerhalb des universitren Betriebs sind Bhnenbild und Ausstattung nicht gerade ausladend, dennoch legt sich das Ensemble ins Zeug, mit dem, was sie hat, ihre als nicht zu ernst zu nehmende Geschichte zu erzhlen. Zwar ist das Stck als Parodie angelegt, doch vllig sinnfrei durch den Kakao gezogen wird das He-Man-Universum dennoch nicht auch wenn es mal einen Spruch wie "Evil-Lyn, geh kacken!" zu hren gibt. An anderer Stelle wird sich dafr um etwas elaborierteren Humor bemht. Rundum kann man allerdings nicht behaupten, dass die Pointen allesamt Feuerwerke sind. Ein Groteil der Blsse der Wirkung drfte darauf zurck zu fhren sein, dass die Auffhrung, die auf der DVD zu sehen ist, ohne Publikum eingespielt wurde. Htte man die Reaktionen der Zuschauer mit eingefangen, wrde beim Schauen sicherlich mehr Atmosphre aufkommen. So fhlt es sich stattdessen ein wenig befremdlich an, dass die Darsteller nur fr die Kameras spielen, sich aber auf einer echten Bhne bewegen.
Das Stck wird vor allem von den Dialogen getrieben, weniger von den Handlungen. Leider sind die Texte nicht so spritzig, dass sie mhelos das gesamte Stck tragen knnten. Es gibt kleine Hhepunkte, aber leider findet sich kein eindeutiger Stil in der transportierten Attitde, die das Stck prsentieren will. Mal ist alles ganz ernst und fast schon tragend gespielt, dann wird alles wieder eine ganze Spur albern und es gibt einen ganz netten Gag. Insgesamt wirkt aber alles irgendwie unrund und nicht wirklich stilistisch glatt geschliffen. Da unterm Strich auch nicht wirklich viel passiert, lassen sich daher mitunter ein paar Lngen wahrnehmen. Die Tatsache, wie putzig die Kostme gestaltet wurden und wie leicht aberwitzig der Gedanke ist, dass eine Schauspieltruppe ausgerechnet ein He-Man-Stck auffhrt, nutzen sich recht schnell ab und man ist mit dem sich trge voranschleppenden Plot allein.
Rein von der schauspielerischen Leistung her gesehen, hngt sich jedes Mitglied des Ensembles tchtig rein, seine Figur vollwertig auf die Bhne zu bringen. Manch einer gert dann leider aber doch in zu plakative Darstellungsweisen, was aber vielleicht nur durch die DVD-Fassung einer Theaterauffhrung so seltsam rberkommen knnte und nicht unbedingt ein Prdikat fr schlechtes Bhnenspiel sein muss.

Dass jedes Ensemblemitglied vor allem Spa an dem Stck hat, zeigen die vielen Extras der DVD: es gibt Interviews, Aufnahmen von den Proben, ansehnliche Fotografien der Darsteller und vieles mehr, einfach eine ganze Reihe bunter Schnippsel, die vor allem deutlich machen, dass alle Beteiligten nicht blo einen Job erledigen, sondern das Projekt ein ganzes Stck weit selbst leben. Vielleicht sollte man sich im Falle von "Masters of the University" zunchst die Extras anschauen und dann erst das eigentliche Stck schauen, denn erst dann hat man eine Vorstellung davon, was fr Leute hinter dieser Produktion stehen und nimmt das Ganze anders wahr.
Dass hier kein Meilenstein vorliegt, ist glasklar, aber herzloser Schund wiederum sieht auch ganz anders aus. Dieses Stck ist einfach etwas ganz Spezielles und sollte so auch angenommen werden. Fans des He-Man-Originals sollten vor dem Schauen gut berlegen, ob sie mit einem versoffenen Man-at-Arms und einem androgynen Prinz Adam Spa haben knnen. Es soll sich ja niemand gekrnkt fhlen. Mehr Informationen und Bestellmglichkeiten gibt es auf www.hordak.de, www.theater-phalanx.de und www.masters-toys.de. (mp)

Wertung: 4 von 10 Punkten (4 von 10 Punkten)

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.