Der Bro Code - Das Buch zur TV-Serie "How I met your Mother"

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 07.11.2010 | VÖ: 2010 | Herausgeber: Riva | Kategorie: Sachbuch

Wer trgt niemals Pink, teilt niemals Nachtisch, verweigert sich jeglichen Frauenfilmen und begibt sie niemals auf Schnppchenjagd?
Ein Bro - die Sorte Freund, die weit berm Kumpel thront, denn ein Bro ist ein verlsslicher Partner in der Mission aller Missionen: Frauen rumkriegen.
Wer die Fernsehserie "How I met your mother" kennt, sollte mit Mr. Barney Stinson vertraut sein, dem Helden aller Aufreier, dem Chef-Frauenfnger im Lande, der gern mal zu Exkursen ber Frauen, Mnner und die Dynamik und Chemie zwischen beiden ausholt.
Eben jener Barney Stinson lsst nun dem Rest der Mnnerwelt seine als Buch geronnenen Weisheiten ber Mnner, auf die man bauen kann, teilhaben: der Bro-Code. Wer den Bro-Code ehrt, ist ein Bro und ist eines Bros als Wingman wrdig und wird damit immer Untersttzung beim Baggern und Abschleppen erfahren. So ist das zwischen Bros, man untersttzt einander wo man kann, bewahrt einander so gut es geht vor der Verlobungsfalle und lenkt fr seinen Bro auch mal die unattraktive Freundin der Zielperson ab, damit der Bro freie Bahn hat.

Damit alle Mnner, die gern einen solchen Bro haben wollen, selber einer werden knnen, hat Barney 150 explizite Artikel ber das Bro-Sein aus aller Welt zusammengetragen und endlich den Bro-Code schriftlich festgehalten. Garniert mit einer kleinen Einfhrung ber den Bro-Code an sich und abgeschlossen mit einer Erklrung der "Fachbegriffe" (dem Brokabular), ist das Buch "Der Bro-Code" recht schnell verschlungen, da sich mitunter auf einer Seite manchmal nur ein Satz findet, z.B. "Artikel 15: Ein Bro tanzt niemals mit den Hnden ber dem Kopf".
Andere Artikel, wie jener ber Ttowierungen werden dann nher erklrt und mit entweder bewusst oder unbewusst amateurhaften Illustrationen im Bleistiftskizzenstil untersttzt. Dennoch bleibt man als Leser an so gut wie keiner Stelle hngen, sondern purzelt nur so durch dieses lose Arrangement unntig chauvinistischer Parolen und leicht homophober Tendenzen.
Einen Mehrwert kann und will das Buch nicht bieten, ebenso verhlt es sich mit dem Unterhaltungsfaktor. Man wei einfach nicht, warum dieses Buch berhaupt produziert werden musst.
Wenn man sich bemht, beim Lesen die Stimme von Barney aus der TV-Vorlage zu hren und dadurch einen seiner Vortrge simuliert, kann man ein paar Artikel lang sowas wie Kurzweil aufkommen lassen, selbiger nutzt sich aber einfach zu schnell ab, um berhaupt znden zu knnen.

Selbst Fans der Serie sollten bei diesem Buch zweimal berlegen, ob sie es gebrauchen knnen. Auerdem: Braucht ein echter Bro Lektionen im Bro-Sein? (mp)

Wertung: 2 von 10 Punkten (2 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.