Ghost Machine

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 12.10.2010 | VÖ: 08.10.2010 | Herausgeber: Sunfilm Entertainment | Kategorie: Film

Im Jahre 2009 entstand der britische Horror-Film "Ghost Machine" unter der Regie von Chris Hartwill, welcher sich bereits teilweise fr die Fernsehserien "Begierde" (1997) oder "Numb3rs Die Logik des Verbrechens" (2005) verantwortlich zeigte. In diesem Film experimentiert er zusammen mit den Drehbuchautoren Malachi Smyth und Sven Hughes abermals mit einer interessanten Mischung aus Horror-und Science Fiction-Elementen.

Die Kriege der Neuzeit werden nicht mehr von lebenden Menschen auf der Erde gefhrt sondern finden in virtuellen Simulationen statt. So ist zumindest das Vorhaben des britischen Militrs, dass seit geraumer Zeit an einer entsprechenden Simulationssoftware forscht, die diese Neuerung ermglichen soll. Die Vorteile liegen auf der Hand: Es sterben keine Menschen mehr sondern lediglich virtuelle Charaktere. Der Techniker Tom arbeitet an diesem Simulationsprogramm mit und leiht es sich kurzerhand fr ein Ego-Shooter Wochenende mit seinen Kumpels aus. In einem alten Gefngnis scheint der geeignete Ort gefunden zu sein und mit Bier und Marihuana auch die passende Verpflegung. Jedoch spielt sich urpltzlich mysterises ab, denn es erscheint ein strudelartiger Schatten im Spiel, welcher sich als rachschtiger Geist herausstellt der nicht nur virtuell agiert.

Das Hauptmen der DVD wirkt schlicht, ist jedoch minimal animiert und mit passender Hintergrundmusik hinterlegt. Es beinhaltet die Mglichkeiten, den Film komplett am Stck oder aber in insgesamt 10 unterteilten Kapiteln abzuspielen.

Die Bildqualitt ist sehr gut und lsst keine negative Kritik zu. Ebenso ordentlich ist die Tonqualitt zu bewerten. Der angesprochene Ton liegt zweisprachig vor. Zum einen in deutscher Sprache (Dolby Digital 5.1 & DTS 5.1), zum anderen in englischer Sprache (Dolby Digital 5.1). Zustzlich wird ein deutschsprachiger Untertitelt angeboten.
Beim Bonusmaterial hat man nicht gespart, sich jedoch auch nicht bermig bemht. So finden sich neben den beiden Originaltrailern, einmal in deutscher und einmal in englischer Sprache, noch ein ca. 30-mintiges Making Of in englischer Sprache, welches deutscher Untertitelt ist, sowie ein Interview mit dem Drehbuchautor Steven Hughes auf der DVD. Letzteres liegt in englischer Sprache vor und ist durchgehend deutschsprachig untertitelt.
Keine groe Erwhnung sollte die gewohnte Werbetrailershow zu Verffentlichungen (wie "Daybreakers" oder "American Highschool") der Produktionsfirma finden. Eine Eigenschaft die leider immer mehr zum Standard wird und keinerlei Zusammenhang zum vorliegenden Film besitzt.

Zustzliche Abzge bei der Gesamtbewertung mssen leider fr das ledigliche Vorliegen einer Einzel-DVD vorgenommen werden, da aufgrund diesen Umstandes keine Bewertung der Verpackung, Hlle und Ausstattung erfolgen kann, welche bei einer solchen Rezension jedoch fester Bestandteil sein sollten. Da diese Bewertung sowohl positiv als auch negativ ausfallen knnte, muss sie schlichtweg weggelassen werden und fhrt somit zu einer niedrigeren Bepunktung.

Fr Freunde des Horror & Science-Fiction Genres ist dieser Film mit Sicherheit eine gute Wahl, uerst Massentauglich ist er jedoch nicht. Meine Wenigkeit konnte mit der Geschichte des Films leider wenig anfangen und fand diesen auch nicht uerst unterhaltsam. Nichtsdestotrotz mchte ich vom Kauf dieses Films nicht grundlegend abraten, es sollte jedoch beim Kauf darauf geachtet werden, dass es keine allgemeintaugliche Abendunterhaltung ist. Bei dem geringen Preis der DVD kann man jedoch nicht meckern. (sw)

Wertung: 4 von 10 Punkten (4 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.