Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 30.08.2010 | VÖ: 16.08.2010 | Herausgeber: KSM | Kategorie: Dokumentation

Der Ozean hat die Menschheit immer fasziniert. Seit Millionen von Jahren gibt es ihn schon und seit tausenden Jahren fragen die Menschen sich, was sich in den Meeren verbirgt. Noch immer schtzen Wissenschaftler, dass der Groteil der Lebewesen im Meer bisher unbekannt ist.

Trotzdem haben es die Menschen geschafft, in wenigen Jahren vieles in diesem einzigartigen Lebensraum zu zerstren und manche Tierarten an den Rand des Aussterbens zu bringen. Davon handelt auch die Dokumentation "The Last Giants Wenn das Meer stirbt".

Die Fakten liefern die Macher der DVD gleich mit: "70 Prozent unserer Erde sind von Wasser bedeckt aber weniger als ein Prozent der Meere stehen unter Schutz. Vielmehr leidet fast das gesamte Weltmeer unter Vergiftung und berfischung, nur vier Prozent der Ozeane sind noch vllig intakt." Vor allem die Bewohner der Meere mssen damit zurechtkommen. Die sensiblen und faszinierenden Wale sind ein Teil der Tierwelt, die mit der Verschmutzung zu kmpfen haben.

Denn sie finden immer weniger Futter in den Meeren und verhungern. Aber auch die Umweltbelastungen setzen den Tieren zu, da sie zum Beispiel das Echolot, das Kommunikationsmittel der Wale untereinander, beeinflussen. Davon abgesehen ist Walfang nach wie vor in manchen Lndern in Mode. Das Ergebnis: Laut Greenpeace sind fast alle der rund 80 noch existierenden Walarten vom Aussterben bedroht. Und eine ganz dstere Prognose sagt: Etwa um 2050 wird das Meer aller als Nahrungsquelle versiegen.

Genau solche Fakten bekommt man bei der Dokumentation nahe gebracht. Auch wenn dies zum Teil hart anmutet, ist es wichtig, darauf hinzuweisen. "The Last Giants" schafft es dabei, nicht hetzerisch zu sein, sondern mit faszinierenden Bildern auf die Situation der Meere und der Wale darin aufmerksam zu machen. Im Mittelpunkt steh dabei die Naturschtzerin Katharina Heyer, die sich dem Kampf fr die Wale verschrieben hat. Daher ist dieser Film nicht nur Naturdokumentation, sondern auch Biografie einer engagierten Frau, die einen Kampf im Sinne von David gegen Goliath fhrt.

Schauplatz ist hauptschlich die Meerenge von Gibraltar, aber auch Abstecher an die andalusische und die marokkanische Kste zeigen die Situation der Wale im Mittelmeer. Das Ganze findet also nicht irgendwo statt, sondern quasi direkt vor unserer Haustr.

Den Machern dem Regisseur Daniele Greco, sowie WWF und Greenpeace ist mit diesem Film etwas Besonderes gelungen. Aufklrung und Aufrtteln auf der einen Seite, aber auch Faszination und wunderschne Bilder von sanften und interessanten Tieren. (sak)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.