Lieber verliebt

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 31.07.2010 | VÖ: 23.07.2010 | Herausgeber: Universum Film | Kategorie: Film

Eigentlich fhrte Sandy (Cathrin Zeta-Jones) das perfekte Leben einer amerikanischen Hausfrau, als sie entdeckt, dass ihr Mann sie betrgt. Sie zgert nicht lange und zieht mit ihren beiden Kindern von der Vorstadt mitten ins pulsierende New York.

Sie muss wieder arbeiten gehen und braucht daher einen Babysitter. Dafr bietet sich Coffe Shop Guy Aram (Justin Bartha) an. Dieser kmmert sich frsorglich um Sandys Nachwuchs und ist auch ihr ein guter Zuhrer. Schnell entsteht Zuneigung zwischen den beiden. Das Problem: Sandy ist 40, Aram 25 und ein Collegestudent ohne Lebensplan. Aram bremst dieser Altersunterschied nicht, aber Sandy sieht keine gemeinsame Zukunft mit einem so deutlich jngeren Mann.

Catherine Zeta-Jones beweist in diesem Film ihr komdiantisches Talent. Auerdem ist sie ein schne, reife Frau, der man sehr gerne zusieht. Man mag von romantischen Komdien halten was man will die einen lieben sie, die anderen finden sie schlecht tzend diese Komdie ist wirklich nett. Kein Meisterwerk, aber schn fr einen Kinoabend mit Popcorn und Cola.

Eines fllt auf jeden Fall auf: So unkonventionell wie Sandy in ihrem neuen Leben sein will, und so wenig alltglich wie eine Beziehung zwischen einer lteren frau und einem viel jngeren Mann auch heute noch ist, so ungewhnlich mchten auch die Dialoge in diesem Film sein. Denn sie sind gespickt mit Kraftausdrcken. Es geht stellenweise derbe zur Sache und der Humor ist eher deftig vor allem zwischen Aram und den Kindern wird kein Blatt vor den Mund genommen. Die Rolle der Sandy ist sich dabei fr nichts zu fein und rastet auch mal richtig aus und bewahrt keinerlei Contenance.

Das ist erfrischend, aber sich nicht jedermanns Sache. Und dabei darf man nicht vergessen, dass es sich schlicht um eine stinknormale romantische Komdie handelt, die in einem Happy End endet auch wenn dieses herrlich unkitschig ist.

Wirklich toll ist aber Justin Bartha in der Rolle des Aram. Er ist so unbeholfen, so naiv und lebensfremd, aber dabei so unglaublich unkitschig romantisch, dass eigentlich jeder Frau das Herz aufgehen muss. Zusammen mit Zeta-Jones gibt er ein ungewhnliches Duo. Kommen dann auch noch die gnadenlosen Kinder dazu, ist eines klar: Der Film macht Spa, ist aber sicher weder was fr Kinder jngeren Alters, noch fr ltere Damen, die viel Wert auf Etikette legen. (sak)

Wertung: 7 von 10 Punkten (7 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.