American Amok - Bad Day on the Block

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 16.07.2010 | VÖ: 14.05.2010 | Herausgeber: epix | Kategorie: Film

In einer selbstlosen Handlung, rettet Feuerwehrmann Lyle Wilder ein Baby, aus einem brennenden Drogenlabor, kurz bevor dieses in sich zusammenfllt. Damit wird er zum gefeierten Helden der Stadt, als Sinnbild eines tugendhaften Brandbekmpfers. Niemand ahnt, dass hinter seiner Fasade eine schwer angegriffene Psyche schlummert. Erst als eine Hitzewelle die typisch amerikanische Vorzeigesiedlung niederdrckt, brennen ihm die Sicherungen durch. Seine Nachbarn, die Familie Braverton, werden Opfer seiner Agressionen.
Nachdem der Sohn, Zach Braverton, ein ferngesteuertes Flugzeug durch die Scheibe von Lyles Schlafzimmer schickte, erscheint dieser im Hause Braverton und bedroht die anwesende Mutter und deren Kinder. Zunchst erfolglos, versucht diese, anschlieend die Polizei von Lyles Gefhrlichkeit zu berzeugen. Der bekannte und beliebte Held der Stadt ein Psychopath? - man glaubt ihr nicht. Schlielich lassen sich die Polizisten doch zu einem klrenden Gesprch mit Wilder berreden. Doch dieser windet sich geschickt aus der Misere, schiebt die Schuld auf familire Probleme der Bravertons - husliche Gewalt und Medikamentenmissbrauch seien dort an der Tagesordnung. Die Ordnungshter ziehen unverrichteter Dinge ab.
In den folgenden Stunden offenbart Lyle sein wahres Gesicht und nicht nur die Bravertons werden Zeuge, wie Tod sowie Terror in der Vorstadtidylle Einzug halten ...

Mit "American Amok" serviert Regisseur Craig R. Baxley einen soliden Thriller, der Kurzweil zu erzeugen wei, ab und an jedoch im Bedienen genretypischer Klischees bertreibt. Eine recht einfach gestrickte Handlung, ein kleiner Darstellerkreis, ein oft bedienter Plot - kann gut gehen, muss es nicht. Baxleys Vorhaben gelingt, wenngleich etwas mehr Spannung, dem Streifen sicherlich gut getan htte. Zu oft ist der Fortgang der Geschichte allzu durchsichtig und hemmt den Nervenkitzel, der doch eigentlich der Filmsparte zu eigen sein sollte. Sei es, wie es will - unterhaltsam bleibt das Ganze trotzdem.
Nach und nach erfhrt das Publikum von Wilders innerer Zerrttung, welche die Trennung von seiner Frau und dem gemeinsamen Kind erzeugte, wie er Verantwortung und Schuld auf andere bertragt, dabei in der glcklichen Braverton-Familie geeignete Opfer findet. Ausflucht findet er desweiteren in religisem Fanatismus - im Verlauf des Streifens, gibt die Figur des Lyles immer wieder Bibelverse zum Besten. Narretei beherscht in seinen Augen die Nachbarschaft - "die Rute der Disziplin wird sie auf immer vertreiben!"
Charlie Sheen mimt den Psychopathen selbst absolut berzeugend, wei von Anfang an das Bse, welches im populren Feuerwehrmann schlummert, geschickt ber Mimik und Gestik umzusetzen. Ein ungewohnt finsterer Sheen, welcher ihm aber gut steht.

Die 84 Minuten Film lassen sich mit einer deutschen (DD 5.1) oder englischen Tonspur (DD 2.0) verfolgen. An Extras werden der Originaltrailer und eine Trailershow zu weiteren Verffentlichungen aus dem Hause epix gerreicht. Die Verffentlichung hat eine FSK 16 erhalten.

Das Jahr 1997 warf sicherlich weit strkere Werke fr den Markt ab, jedoch ist "American Amok" definitiv kein schlechter Film. Wer nicht das ganz groe Hollywood-Kino sucht und dem Genre des Thrillers nicht abgeneigt ist, mag hier eine nette Abendunterhaltung finden. (cs)

Wertung: 5 von 10 Punkten (5 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.