Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 06.07.2010 | VÖ: 16.04.2010 | Herausgeber: epix | Kategorie: Film

Es gibt Schauspieler, die tauchen irgendwie nur in schlechten Filmen auf und man wei dann sofort, dass dieser Film nur wieder so ein weiteres graumsames Machwerk sein kann, was man sich anschaut und Nachts nicht einschlafen kann.
Casper van Dien ist ein solcher Schauspieler fr mich. Ich kenne gerade mal einen Film, den ich gut finde mit ihm und das ist "Starship Troopers" aber auch nur wegen dem Film an sich und seiner berspitzten Darstellung einer Millitrregierung. Doch leider geht es hier nicht um "Starship Troopers", sondern um ein weiteres Meisterwerk mit dem Namen "Road Rage".

Was erwartet jemand, wenn er den Namen "Road Rage" hrt und vor allen Dingen noch mit dem super Untertitel "Strae des Grauens"?
In erster Linie denken sicher viele an das gute, alte Videospiel "Road Rage" und somit knnte man meinen, das der Film nicht gut sein kann, da Videospielverfilmungen nie gut umgesetzt sind. Doch weit gefehlt! Die Realitt ist weit aus grausamer als sie auf den ersten Blick erkennen lsst...

Also gut, worum geht es in diesem Meisterwerk?
Im Grunde genommen, geht es um Sonja, die von ihrem Ex auf dem Campus angegriffen wird. Daraufhin wird sie von Jim verteidigt und da Jim ein Gentleman ist, will er sie danach nach Hause fahren, damit ihr Exfreund sie nicht mehr angreifen kann. Doch dann pltzlich werden die beiden auf der Autobahn von einem schwarzen Truck attackiert. Als die beiden bei der nchsten Polizei Station halt machen, wollen die Beamten den beiden nicht so recht glauben und siehe da zurck auf der Strae ist dort auch wieder dieser mysterise schwarze Truck.

Wer sich jetzt stark an "Hitcher" oder andere gute Highway-Killer-Filme erinnert fhlt, hat auf jeden Fall Recht, nur das "Hitcher" bei weitem nicht so grausam ist wie "Joyride". Das ganze ist durchzogen mit vllig sinnfreien, stupiden Dialogen, dass es einem wirklich weh tut diesen zu zu hren. Gepaart wird das Ganze mit Casper van Dien, der mal wieder so gut schauspielert, dass sich einem nur der Magen umdreht und man weinen mchte, weil man soviel Zeit mit etwas verschwendet hat.

Als der Film endlich zu Ende war, war ich wirklich sehr erleichtert und war froh, dass ich ihn nie wieder schauen muss. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie grausam dieser Film war und wieviele Filme mir einfallen, die fast alle die gleiche Handlung haben, aber gttlich im Vergleich zu diesem Werk wirken.

Auch hier liegt mir leider nur eine Einzel-DVD vor, sodass ich nicht auf das Artwork und die Ausstattung des Produktes eingehen kann. Wobei ich mir nicht sicher bin ob ich nicht darber froh sein soll. An Extras gibt es mal wieder nur Trailer von weiteren epix-Filmen und von "Road Rage" selber. Mein Fazit fllt von daher auch kurz und schmerzlos aus: Grausam! (sr)

Wertung: 1 von 10 Punkten (1 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.