Doctor Strange

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 03.07.2010 | VÖ: 14.06.2010 | Herausgeber: KSM GmbH | Kategorie: Zeichen & Trick

Stephen Strange ist eine renommierter Chirurg von Weltrang, der sich seine Patienten aussuchen kann und durch sein elitres Leben sehr snobistisch geworden ist. Nur Flle, die Aufsehen erregen, dem Ruhm des Doktors mehren und damit auch seinen Profit und den des Krankenhauses erhhen, sind fr Stephen interessant. Doch wie das Schicksal nunmal spielt, wartet eine harte Lektion auf den unnahbaren und emotional abgeschotteten Mediziner.
Finstere Mchte suchen einen Weg in unsere Dimension und so erscheint Stephen eines Abends mitten auf der Strae die Vision einiger Kinder, die dem Bsen als Pforte dienen sollen. Die Vision verursacht einen schweren Autounfall, bei dem Stephens Hnde irreparabel verletzt werden. Nie wieder wird er ein Skalpell behutsam fhren knnen. Der meisterhafte Chirurg kann nicht einmal mehr seine Wohnungstr allein aufschlieen. Verzweifelt sucht Stephen auf der ganzen Welt nach einer Mglichkeit auf die vllige Genesung und verbrennt dabei frmlich sein Vermgen, bis er gebrochen und verzweifelt vom Tibetaner Wong aufgesucht wird. Wong verspricht Stephen eine Chance auf Heilung, aber dazu muss er sich in Tibet in die Schule des Gromeisters begeben.
Stephen sieht dieses Angebot als letzten Strohhalm und begibt sich mit seinen letzten Mitteln nach Tibet. Doch dort wartet zunchst nur ein hartes Training in Sachen Ausdauer und Willen auf ihn. Mrrisch und stur darauf versessen zu bekommen, weswegen er den weiten Weg auf sich genommen hat, bleibt Stephen am Ball.
Mit der Zeit zieht ihn der Gromeister mehr und mehr ins Vertrauen und Stephen erkennt, dass es bei seiner Schulung durch den Meister nicht darum geht, seine Hnde wieder zu chirurgischen Werkzeugen werden zu lassen, sondern Stephens Augen fr die Welt der Magie zu ffnen, denn er wird gebraucht, im Kampf gegen die bse Macht, die immer weiter darin voranschreitet, in unsere Welt durchzudringen: Dormammu.

Die Figur Doctor Strange ist schon als noch nie ein typischer Superheld gewesen. Das liegt zum einen im leicht aristokratischen Wesen des Manns hinter der Figur und vor allem an der Tatsache, dass sich die Geschichten alle im Reich von Magie und Zauberei bewegen. Daher geht es auch in der Animations-Verfilmung recht dster zu und ein strahlender Held mit kessem Spruch auf den Lippen wird vergeblich gesucht. Der Darstellung von Stephen Strange als ein unnahbarer Mann in komfortabler Position und sein folgender Wandel zu einem nahezu demtigen Schler des Gromeisters wird recht viel Zeit des Films gewidmet. Als Stephen dann der Doctor Strange ist, den Kenner des Materials die ganze Zeit erwartet hatten, ist kaum mehr als eine Viertelstunde Spielzeit brig. Hier liegt die Vermutung nahe, dass dieser Film stark auf eine Fortsetzung setzt, was die Ankndigung von Doctor Stranges Schlerin Clea am Ende noch untermauert.
Sieht man den Film als Auftakt fr einen oder mehrere folgende Film, kann er durchaus berzeugen und man verschmerzt die Lngen in der Mitte. Da jedoch noch kein Folgematerial vorliegt, fhlt man sich ber die etwas mehr als 70min schon etwas hingehalten und htte sich deutlich mehr Handlung gewnscht, denn zwischenzeitlich tritt der Film einfach nur auf der Stelle. Auch wenn sich anfangs viel Mhe gegeben wird Stephen Strange plastisch zu charakterisieren, sorgt die Lnge in der Mitte dafr, dass man den Bezug zur Figur doch wieder verliert.
Das Ende versucht in Sachen Dynamik die ganze Sache doch noch rum zu reien, kann dadurch aber eher nur verwirren - es wurde ja bereits erwhnt, dass im Grunde nicht mehr viel Zeit auf das Finale verwendet wird.
Rein technisch ist rundum sehr gute Arbeit geleistet worden. Die Zeichnungen passen zu der spabefreiten Stimmung des Films und der Einsatz von Computertechnik passt sich stimmig genug in das Gesamtbild.
Generell ist "Doctor Strange" als solide Arbeit anzusehen, die Fans sicherlich nicht enttuschen wird, jedoch werden keinerlei Highlights oder herausragende Momente geboten.

Die Extras-Sektion kann auf den ersten Blick auch nicht wirklich Begeisterung erzeugen: Ein "Making of", Trailer, Bilder und Concept Art. Doch das "Making of" entpuppt sich als das stille Juwel dieser DVD, denn es bietet einen Rundumschlag zur Geschichte des Comic "Doctor Strange", bei welchem Stan Lee persnlich, der Erfinder nicht nur von Doctor Strange, sondern auch Spider-man, dem Hulk, der Fantastischen Vier und der X-Men zu Wort kommt und man wunderbar in die Welt der Comics und der Menschen dahinter abtauchen kann. (mp)

Wertung: 4 von 10 Punkten (4 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.