Robin Hood Superbox (10 DVDs) - Die komplette Serie

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 18.06.2010 | VÖ: 26.03.2010 | Herausgeber: Koch Media | Kategorie: Serie

Robin Hood, der Gechtete vom Sherwood Forest. Wer kennt nicht diesen Namen und die seiner Gefhrten Little John, Bruder Tuck und Will Scarlet? Oder die seiner Gegner, dem Sheriff von Nottingham oder Prinz John, dem Bruder des Knigs Richard Lwenherz? Robin Hoods Balladen, die es seit dem 13. Jahrhundert gibt und noch recht einfach gestrickt waren, enthielten in den ursprnglichen Fassungen weder den Sheriff noch Prinz John. Im Laufe der Zeit waren die Balladen vielfacher Bearbeitung unterworfen worden, es kamen immer mehr Figuren hinzu, der Status Robins vernderte sich mehrfach, auch die Geschichten wurden immer weiter ausgeschmckt, seine Heldentaten immer fantastischer. Bis heute hat sich daran nichts gendert. So dient auch diese TV-Serie wieder einmal dazu, unter dem Namen des grnen Bogenschtzen (obwohl er in den frhen Balladen einen scharlachroten Rock getragen haben soll) die bisher bekannten Geschichten um mehrere neu erfundene Heldentaten aus dem Bereich der Mystik und Fantasy zu erweitern, die dem heutigen Zeitgeist entsprechen.

Abgesehen von ein paar wenigen Figuren hat diese Serie inzwischen nichts mehr mit dem Robin Hood zu tun, dessen Geschichten noch in den Bchern von vor 20, 30 oder 40 Jahren zu lesen waren. Weil in den Jahrhunderten davor bereits genug hinzu erfunden wurde, war man damals bestrebt, die Geschichte Robin Hoods mglichst so wiederzugeben, wie sie berliefert wurde. Inzwischen dient der Name dieser Figur aber hauptschlich zum Transport vlig frei erfundener Geschichten aus dem Reich der Mystik und Fantasy was gerade bei dieser Serie sehr deutlich ins Auge fllt. Dass die Ballade mit dem Bogenschiewettbewerb und dem gespaltenen Pfeil hier trotzdem noch zu finden ist, ist fast schon erstaunlich angesichts dessen, mit welchen Zauberern und Hexen Robin Hood in dieser Serie zu tun hat. Der Sarazene Nasir, der in dieser Serie an der Seite Robins zu finden ist, ist in der 10 Jahre spter erfolgten Verfilmung von Kevin Costner ebenfalls wiederzufinden.

Gnzlich ins Reich der Fantasie sollte man auch die Mglichkeit verschieben, dass Lady Marion in dieser Serie nicht nur bei den Gechteten lebt, sondern auch noch die Ehefrau Robins ist und Hosen trgt. Denn abgesehen davon, dass die Figur der Lady Marian (so der meistgenannte Name in den Balladen) erst Jahrhunderte spter hinzugedichtet wurde, ist es unmglich, dass im 12./13. Jahrhundert ein weibliches Wesen Beinkleider getragen haben soll, ohne um ihr Leben zu frchten. Frauen wurden damals in vielen Lndern mit dem Tode bestraft, wenn sie in mnnlichen Beinkleidern erwischt wurden. Selbst heute gibt es noch einige Lnder, wo Frauen fr das Tragen von Hosen bestraft werden knnen. So wurden erst letztes Jahr (2009) im Sudan 10 Frauen mit Peitschenhieben und Bugeldern bestraft, weil sie Hosen getragen hatten. Fr Jeanne d'Arc war es ebenfalls einer der Grnde fr ihre Verurteilung auf dem Scheiterhaufen. Wer also erwartet, in dieser Serie noch die Figur wiederzufinden, wie sie vielen lteren Erwachsenen geschildert wurde, als sie selbst noch Kinder waren, wird zutiefst enttuscht. Zu gravierend sind die Vernderungen, die an dieser Handlung vorgenommen wurde. Robin Hood und seine Bande muss sich daher nicht nur den Schergen des Sheriffs und Prinz Johns stellen, sondern auch noch Hexen und Magiern, die es alle auf das Leben des legendren Bogenschtzen abgesehen haben. Einigen gefllts nicht, anderen gefllts. So ist das mit dem Geschmack.

Vollkommen verwirrt drften die Zuschauer der Erstsendung gewesen sein, als mit der dritten Staffel der vorher gettete Robin Hood durch einen neuen Robin Hood ersetzt wurde. Handelte es sich vorher angeblich um den von Michael Praed dargestellten Robin von Loxley, der seinen Namen angeblich aufgrund seiner Abstammung aus dem Dorf Loxley erhielt, so wurde mit der dritten Staffel ein neuer Robin Hood, Robert von Huntington, eingefhrt, der von Jason Connery gespielt wurde. Wer bei dem Nachnamen stutzen sollte, stutzt zu Recht, denn dabei handelt es sich tatschlich um den Sohn von Sean Connery, der als "James Bond" berhmt wurde. Sean spielte selbst einmal Robin Hood in "Robin und Marian" (1976), spter sogar Richard Lwenherz in "Robin Hood Knig der Diebe" (1991). Sein Sohn Jason spielt hier in der Serie den Sohn von Herne, der bisher als heidnischer Gott in Erscheinung trat. Er wurde von einem Adligen an Sohnes Statt aufgenommen und fllt in Ungnade. Robert Huntington flchtet sich in den Sherwood Forest. Als sich nach und nach die ehemaligen Gefhrten des ersten Robin Hoods um ihn versammeln, begrndet er damit die Unsterblichkeit des Gechteten.

Entsprechend seiner Produktionszeit 1984-86 wurde im 4:3-Bildformat gedreht. Die Schnitte sind zeitgem ruhig, keine musikvideo-artigen kurze und schnelle Bildeinstellungen. Daher angenehm zu verfolgen. Die Bildschrfe ist nur durchschnittlich, aber ausreichend. Man sieht dem Bild jedoch das Alter an. Der DD 2.0-Ton ist mehrfach vorhanden, mindestens einmal in deutsch und in englisch. Je nachdem, ob auf der jeweiligen DVD auch Audiokommentare enthalten sind, kommen noch weitere englische Tonspuren hinzu. Alle Audiospuren sind klar und verstndlich. Dazu kommen noch Untertitel: einmal in deutsch als bersetzung englischer Schriften (Standard-Untertitel), einmal in deutsch fr Hrgeschdigte, dazu noch die deutschen Untertitel als bersetzungen der Audiokommentare. Die 10 Silberscheiben enthalten alle 26 Episoden der Serie in drei Staffeln mit einer Folgenlaufzeit von ca. einer Dreiviertelstunde. Da bei den fr Deutschland eingekauften Episoden die Schnittschnere mal wieder emsig ttig war, hier jedoch alle Folgen ungekrzt enthalten sind, sind folglich viele Szenen enthalten, die nicht deutsch synchronisiert wurden, dafr aber mit deutschen Untertiteln versehen wurden. Ein entsprechender Hinweis erscheint auch beim Filmstart.

Allein fr das Bonusmaterial muss ich hier einen separaten Textblock schreiben, weil es einfach zu umfangreich ist. Allein das "Making Of" wird in vier Teilen gezeigt mit einer Gesamtlaufzeit von fast drei Stunden (ca. 178 Minuten). Dazu kommen die Outtakes mit knapp 31 Minuten. Das Featurette "The Electric Theatre Show" nimmt ungefhr 25 Minuten in Anspruch, die unverffentlichten Aufnahmen ca. 68 Minuten. Dazu kommen nicht weniger als 14 filmbegleitende Audiokommentare (die mit Jason Connery sind brigens recht witzig) sowie etliche Bildergalerien mit 771 Motiven. Dann gibt es noch ein Intervier mit Clannad (Musik), ca. 13 Minuten, verschiedene internationale Titelvorspnne (ca. 3 Minuten), eine Anleitung zum Schwertkampf namens "Robin Hood 1-2-3" (ca. 8 Minuten), ein Location Report ber die Drehorte (ca. 5 Minuten), einen Beitrag aus dem Frhstcksfernsehen (ca. 4 Minuten), den US-Titelvorspann sowie mehrere Musiktracks. Alle 10 Silberscheiben kommen in einer aufwndigen Sammlerbox im Hochglanz-Kartonschuber. Leider ist das dicke FSK-12-Logo auf dem Schuber nicht entfernbar.

Fazit: Sehr sehenswerte Fernsehserie, wenn man nicht streng nach den berlieferungen geht. Wer jedoch offen ist fr zeitgeme Anpassungen, wird hier eine hervorragend produzierte Serie mit sehr guten Darstellern genieen knnen. Dazu mit soviel Bonusmaterial, dass man davon allein eine Serie gestalten knnte. Vorbildlich in jeder Hinsicht. Lediglich die Bildschrfe bzw.-krnigkeit htte noch verbessert werden knnen. (gh)

Wertung: 9 von 10 Punkten (9 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.