Best of Balko - Jochen Horst

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 19.03.2010 | VÖ: 26.02.2010 | Herausgeber: Lighthouse Home Entertainment | Kategorie: Serie

Balko (Jochen Horst) und Krapp (Ludger Pistor) sind Kriminalhauptkommissare bei der Dortmunder Mordkommission. Balkos richtiger Nachname lautet zwar Balkowski, doch alle Welt ruft ihn nur 'Balko'. Krapp wird von fast allen lediglich mit seinem Nachnamen angesprochen, nur Balko nennt ihn fter liebevoll "Krappi" besonders bei Vershnungen oder sonstigen freudigen Gelegenheiten. Balko geht den Dienst recht locker an, lsst auch mal fnfe gerade sein und hat in der Damenwelt groen Erfolg. Krapp dagegen ist mehr der Typ Muttershnchen und korrekter Beamter, und hat auch weniger Erfolg bei den Frauen. Aber beide wissen, dass nicht allein der Buchstabe eines Paragraphen zhlt, sondern vielmehr der Sinn und die Absicht, die mit dem Paragraphen beabsichtigt wurde. Dementsprechend verhlt sich selbst Krapp nicht immer wie ein sturer Brokrat, obwohl er sonst Balko immer auf die Vorschriften hinweist - in dieser Richtung verstehen beide glnzend. Balko hat durchaus eine unkonventionelle Art, doch verliert er nie sein Ziel und seine Aufgabe aus den Augen. Krapp dagegen lsst sich oft und gerne ablenken, entweder von netten Kolleginnen, Super-Sonder-Angeboten oder von seiner Mutter, die ihn fter anruft, weil sie mal wieder etwas auf dem Herzen hat. Aber Balko erinnert ihn immer wieder daran, dass auch der Dienst gemacht werden muss.

Beide kann man eigentlich ganz leicht erkennen: Balko ist der Typ mit offenem Hemd, der in einem alten klapprigen Ford Thunderbird herumfhrt. Krapp dagegen ist der immer korrekt gekleidete Beamte mit Krawatte, der ab und an aber auch mal hinsichtlich der Garderobe aus dem Rahmen fllt und durchaus auch mal im Safarilook auftaucht. Selbst wenn Krapp augenscheinlich nicht gerade heldenhaft wirkt und sich mit Balko oft streitet, so kann sich doch einer auf den anderen 100%ig verlassen, wenn es ernst wird. Und nach einem Streit bekommt Krapp von Balko oft noch ein Ksschen auf die Wange mit den Worten "Ich liebe dich, Krappi!".

Jochen Horst lebte und arbeitete in Australien, wo er gerade den Film "Snowy" drehte, als er das Angebot der Titelrolle zu "Balko" bekam. Und weil er Europa doch vermisste, sagte er zu. Vier Jahre lang arbeitete er dann in Dortmund, der Bierhauptstadt Westfalens, um in Deutschlands erster Kriminal-Komdien-Serie den Hauptkommissar zu mimen. In der Serie trgt er einen Ohrring, als ueres Zeichen eines Rebellen, der auch Vorgesetzte provoziert, wenn er es fr ntig hlt. Schon vor der Serie war er mehrfach in verschiedenen Rollen bei "Derrick" zu sehen, auerdem wirkte er auch als 'Sascha' in der Serie "Das Erbe der Guldenburgs" (1986-87) mit. Fr seine Rolle als Balko erhielt er 1996 den Adolf-Grimme-Preis als bester Hauptdarsteller. Nach vier Jahren als Balko stieg er allerdings aus, weil er etwas Neues suchte und sich in dieser Rolle einfach ausgepowert fhlte. Bruno Eyron bernahm dann seinen Part.

Der charakterliche Gegenpart Klaus Krapp wird von Ludger Pistor gespielt, der vorher u. a. schon in "Der Name der Rose", "Pappa ante portas" und "Schindlers Liste" zu sehen war. Die Rolle des Krapp spielte er bis zum Ende der Serie, sie machte ihn nicht nur erst richtig bekannt, er bekam dafr 1996 den Adolf-Grimme-Preis und 1999 den Deutschen Fernsehpreis. Danach sah man ihn dann in so renommierten Streifen wie "Lola rennt", "Der Krieger und die Kaiserin", "James Bond 007 Casino Royale" oder dem oscar-prmierten "Inglourious Basterds" von Quentin Tarantino. Der Running Gag der Serie, die hufigen Telefongesprche mit seiner Mutter, wurde spter auch in einigen anderen seiner spteren Filmrollen aufgegriffen.

Die Krimi-Komdien-Serie war wie bereits erwhnt die erste dieser Art, die in Deutschland gedreht wurde. Und sie schlug ein wie eine Bombe, denn die Zuschauerquoten waren mehr als nur zufriedenstellend. Vorher kannte man in dieser Art nmlich lediglich die sterreichische Serie "Kottan ermittelt", die ab 1980 im ZDF gesendet wurde und von der nur gelegentlich mal wieder eine Folge gezeigt wird. "Balko" lief darum uerst erfolgreich bei RTL, doch nach mehreren Umbesetzungen und Verlegung auf ungnstige Sendepltze wanderten die Zuschauer ab, es wurden nie mehr die hohen Quoten wie in den ersten Staffeln erreicht. Schlielich nach 123 Episoden (zzgl. Pilotfilm) wurde die Serie eingestellt.

Der Schuber enthlt zwei DVDs mit sieben ausgesuchten Folgen der Serie (Staffel.Folge): "Filmriss" (1.03), "Das Schweigen der Hmmer" (1.05), "Sterne lgen nicht" (1.16), "Ein Toter zu wenig" (2.05), "Zoom"(2.09), "Der falsche Hase" (2.11) und "Der sechste Tag" (3.06). Die erste DVD enthlt vier, die zweite drei Folgen. Farben und Kontrast sind durchschnittlich, die Schrfe ist durchgehend einwandfrei. Auer einem sehr informativen 20seitigem Booklet (in dem brigens endlich das Geheimnis um Balkos Vornamen gelftet wird!) sind keine Extras vorhanden, auch die DVDs enthalten lediglich die Serienfolgen, nicht mehr. Der DD-2.0-Ton steht nur in deutsch zur Verfgung, Untertitel sind auch keine vorhanden. Das Bild ist noch im 4:3-Format. Das FSK-12-Logo ist lediglich auf dem Schuber vorhanden, nicht auf dem Cover der Kunststoffbox. Fazit: Sieben herrliche Folgen mit Balko und Krapp auf Gangsterjagd. Wer noch kein Fan der Serie ist oder war, knnte es hiermit noch werden. Wenn auch versptet. (gh)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.