Boston Streets

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 18.03.2010 | VÖ: 18.03.2010 | Herausgeber: Ascot Elite | Kategorie: Film

Paulie und Brian sind seit frhester Kindheit befreundet. Die beiden Jungs aus South Boston schliddern schon frh in die Kriminalitt, anfangs sind es kleine Geflligkeiten doch schnell werden die Auftrge grer und gefhrlicher. Es ist nur eine Frage der Zeit bis die beiden hinter Gittern landen und als es soweit ist bekommen sie jeweils 5 Jahre. Direkt nach ihrer Entlassung hat Paulie eine Idee, wie die beiden endlich aus dem Teufelskreis der Kriminalitt herauskommen knnen. Er will einen Coup landen, der genug Geld bringt um ihrem alten Leben zu entfliehen. Brian ist sich unsicher, doch allein schafft es Paulie nicht...

Klingt auf den ersten Blick wie ein normaler Gangster-Thriller?! Ich wrde zustimmen, wre dieser nicht so brilliant besetzt und zudem noch von Regisseur und Drehbuchautor Brian Goodman autobiografisch angehaucht. Dieser verarbeitet in Boston Streets seine Kindheits- und Jungenderinnerungen. Man muss anerkennen, er versteht sein Handwerk. Zwar gibt es ein paar Passagen im Film die sich etwas in die Lnge ziehen, doch ist dies nie so extrem, dass es den Zuschauer in die Langeweile treibt. Zeitweise ist der Film gar sehr actiongeladen, allerdings dienen diese Szenen dazu, um die Authenzitt und Brutalitt des Milieus zu verdeutlichen. Im schauspielerischen Bereich liegt Boston Streets ganz vorne. Mark Ruffalo und Ethan Hawke berzeugen als Kleinganoven komplett, Brian Goodman in der Rolle des "Bosses" ist genial. Auch die kleineren Rollen sind glaubwrdig und berzeugend gespielt.

Was an diesem Film wirklich etwas strt ist die holprige deutsche Synchronisation. Hier ist die Geduld des Zuschauers gefragt. Ist man der englischen Sprache mchtig empfehle ich, den Film mit der Originaltonspur zu schauen. Ansonsten ist die Tonqualitt sehr gut. Die Dialoge sind verstndlich und passend zur Hintergrundkulisse abgemischt und wenn einmal etwas Action aufkommt nutzt der 5.1 Sound das ganze knnen der Heimkinoanlage. hnlich verhlt es sich beim Bild, es gibt einfach nichts daran auszusetzen.

Hat man den Film zu Ende geschaut, so zappt man sich gerne noch etwas durch das Bonusmaterial, sofern vorhanden. Wie bei Ascot Elite nicht anders zu erwarten hat man sich hier nicht lumpen lassen und so findet sich reichlich Extra-Material auf der DVD. Zu sehen gibt es unter anderen ein paar Interviews, ein Making Of, Deleted Scenes, die Doku "Beim Dreh", den Originaltrailer sowie verschiedene Trailer bald erscheinender Produktionen aus dem Hause Ascot. Als weiteres Schmankerl lsst Ascot das FSK-Logo mittels Wendecover einfach auf der Innenseite der DVD-Hlle verschwinden und fertig ist eine fast perfekte DVD-Verffentlichung.

Minuspunkte fallen mir, so gern ich diese hier nennen wrde wirklich bis auf die schbige deutsche Synchronisation keine auf. Dies ist allerdings ein gravierender Minuspunkt, denn er kann den Filmspa mchtig trben. Findet man sich damit ab oder schaut das Ganze einfach auf englisch, so bekommt man einen spannenden, dreckigen, authentischen Thriller mit dramatischem Ende, gespickt mit reichlich Bonusmaterial und einer schicken Aufmachung. Drei Punkte Abzug fr die deutsche Synchronspur, ansonsten fallen mir nur positive Worte zu dieser Verffentlichung ein. (bw)

Wertung: 7 von 10 Punkten (7 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.