Earthsea - Die Legende von Erdsee

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 01.03.2010 | VÖ: 03.12.2009 | Herausgeber: MIG Film | Kategorie: Film

"Earthsea" war im Fernsehen bereits mehrmals als Zweiteiler zu sehen und basiert auf einem Roman von Ursula K. Le Guin. Da der Film gegenber dem Roman einige Abweichungen aufweist, hat sich die Autorin davon ffentlich distanziert. Wie bei allen Fantasy-Verfilmungen sind sich auch bei "Earthsea" die Fans der Vorlage uneinig, was von dem Film zu halten ist. Daher hat er die meisten Fans unter den Fantasyanhngern, die das Buch zuvor nicht gelesen haben.

Der Film beginnt mit einem kurzen Blick in die Vergangenheit Erdsees. Frher herrschten dort die grausamen Namenlosen und brachten Angst und Schrecken ber die unzhligen Inseln des Landes. Doch durch ein Amulett des Friedens konnten sie gebannt und eingesperrt werden. Nur Thar, die btissin eines Frauenordens, kennt die magischen Worte, die das Tor zum Gefngnis der Namenlosen ffnen knnen, und nur an ihre Nachfolgerin werden diese weiter gegeben.
Whrenddessen strebt der bse Knig Tygath die Herrschaft ber Erdsee an und erhofft sich dafr die Hilfe der Namenlosen. Wenn er sie befreit, so seine Hoffnung, werden sie ihm Unsterblichkeit verleihen. Bis es so weit ist, ziehen seine Mnner mordend und plndern durch die Lande. Dabei berfallen sie auch das Dorf des jungen Bronzeschmiedes Ged, der von der Ferne und einem Leben als Zauberer trumt. Bisher wurde er dafr immer belchelt, doch gelingt es ihm, die Angreifer in einen Neben zu hllen und zu den Klippen zu locken, wo sie in den Tod strzen. Auch Ged verletzt sich dabei schwer, kann aber von einem fremden Zauberer geheilt werden, der den Jungen unter seine Fittiche nimmt und alle Mhe hat, Geds bermut und Abenteuerlust zu zhmen. Daher bleibt der Bronzeschmied auch nicht lange bei ihm, sondern geht auf die Insel der Zauberer, um dort eine Lehre anzutreten. Als er bei einer Wette mit dem arroganten Jasper trotz eines eindeutigen Verbots einen Geist anruft, befreit er zugleich einen der Namenlosen, der ihn fortan verfolgt und ihm nach den Leben trachtet.
Whrend Ged flieht, strickt die Ordensschwester Cosil eine finstere Intrige. Als Geliebte von Knig Tygath versucht sie, die btissin Thar schrittweise zu vergiften und zugleich zu berreden, sie zu ihrer Nachfolgerin zu ernennen. Dazu muss sie allerdings auch einen Weg finden, die junge Priesterin Tena aus dem Weg zu schaffen, die Thars uneingeschrnktes Vertrauen geniet und von der Ged immer wieder trumt, obwohl die Priesterin und der Zauberer einander noch nie begegnet sind. Ihr Schicksal ist miteinander verflochten und bestimmt zugleich auch die Zukunft von ganz Erdsee.

Dank der Weisheit der Priesterinnen und der Zauberer verfgt "Earthsea" ber ein gewisses Ma an Tiefe, was man lngst nicht von allen Fantasy-Filmen behaupten kann. Die Handlung ist durchweg interessant und nachvollziehbar, und auch die Schauspieler liefern eine ordentliche Arbeit ab. Allerdings wirkt der Film manchmal ein wenig gestellt und eine Spur zu pathetisch. Darber kann man angesichts des guten Gesamtbildes aber grozgig hinweg sehen.

Bild und Ton sind durchweg in Ordnung, auch die Covergestaltung ist ansprechend. Schade ist allerdings, dass es abgesehen von einem Wendecover und Trailern keinerlei Extras gibt.
Inhaltlich erhlt "Earthsea" vier von fnf mglichen Punkten, fr die Produktgestaltung sind aber nicht mehr als zwei Punkte gerechtfertigt. Daraus ergibt sich eine Gesamtbewertung von sechs Punkten. (ck)

Wertung: 6 von 10 Punkten (6 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.